StreamOn: Telekom bringt Nutzung im Ausland und hochauflösendes Videostreaming

2. August 2019 | Mobilfunk | 0 Kommentare »

Die Deutsche Telekom beugt sich der Anordnung der Bundesnetzagentur: In Zukunft werden Videostreams bei aktiviertem StreamOn nicht mehr auf DVD-Qualität komprimiert. Außerdem funktioniert StreamOn ab kommendem Monat auch im europäischen Ausland.

Die Deutsche Telekom geht auf die Forderungen der Bundesnetzagentur ein: Wie wir in einer früheren Meldung berichtet hatten, kamen die Gerichte zuletzt zu der Auffassung, dass StreamOn die Regeln der Netzneutralität verletze. Das Urteil war nicht von aufschiebender Wirkung und unanfechtbar. Die Telekom reagierte wie zu erwarten war wenig erbaut auf den Richterspruch, kündigte aber an, sich zu fügen, zumal die Bundesnetzagentur umgehend mitgeteilt hatte, die nun mehr gerichtlich bestätigten Forderungen zeitnah durchsetzen zu wollen. Damit wird nun begonnen.

Wie heute bekannt wurde, setzt die Telekom zunächst die eine Forderung der Regulierer um: Ab kommender Woche werden Videostreams bei gebuchtem StreamOn nicht mehr auf 480P, also DVD-Qualität, komprimiert. Dass dies bei einer schlechten Empfangslage auch zu stockenden Streams kführen kann, ist freilich eine Nebenwirkung dieser Änderung. Sodann wird die Telekom die Nutzung von StreamOn im EU-Ausland ab September möglich machen. Für die meisten Urlauber und ihren Sommerurlaub kommt dieser Termin zu spät und das ist womöglich auch kein Zufall. Allerdings war von Anfang an klar, dass die Telekom die erzwungenen Änderungen nur innerhalb einer gewissen Übergangsfrist umsetzen wird.

Zudem wird man in Bonn weiter nach einer Möglichkeit suchen, die gemachten Zugeständnisse wieder zurückzudrehen. Sollte es hierfür keine rechtliche Handhabe geben und die Aufrechterhaltung von StreamOn für die Telekom ins Geld gehen, droht die Abschaltung der Option.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert