MacBook Pro ohne Touch Bar von Datenverlust bedroht: So erfahrt ihr, ob ihr betroffen seid

12. November 2018 | Mac | 0 Kommentare »

Das MacBook Pro kann von einem totalen Datenverlust heimgesucht werden. Schuld daran sind fehlerhafte SSD-Laufwerke. Apple tauscht die betroffenen Speicher aus, löscht dabei aber alle Daten. Kunden können prüfen, ob ihr Gerät von dem Problem betroffen ist.

Es klemmt erneut bei einem Apple-Produkt. Diesmal ist das MacBook Pro betroffen. Apples Computer können Daten verlieren, im schlimmsten Fall ist gleich alles weg.

Betroffen ist ausschließlich das MacBook Pro mit 13 Zoll ohne Touch Bar. Ferner sind nur Geräte gefährdet, die zwischen Juni 2017 und 2018 verkauft worden sind und auch nur Modelle, die über 128 oder 256 GB Speicher verfügten.

Apple hat auf der offiziellen Supportseite des aufgelegten Austauschprogramms die Möglichkeit freigeschaltet, zu prüfen, ob das eigene Gerät betroffen ist. Dies erfolgt wie üblich über Eingabe der Seriennummer. Laut Apple ist nur eine kleine Menge an Geräten betroffen.

Falls das eigene Gerät für den Fehler anfällig ist, tauscht Apple die SSD kostenlos aus. Wenn das passiert, werden alle Daten gelöscht, es ist also zwingend nötig, zuvor ein Backup von System und Dokumenten durchzuführen, am bequemsten geht das mit Apples TimeMachine. Der Austausch erfolgt im Apple Retail Store oder im autorisierten Apple Service Provider.

Apple muss schon das zweite Austauschprogramm in kurzer Folge ins Leben rufen. Erst am Wochenende berichteten wir, dass das iPhone X ein Problem mit ausfallenden Bildschirmen hat.

Wie sich gezeigt hat, waren einige Leser ebenfalls von dem Fehler betroffen.

Wie sieht es bei eurem macBook aus: Alles in Ordnung oder Gefahr im Verzug?


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert