Apple verkaufte zuletzt etwas weniger Macs

13. Oktober 2019 | Mac | 0 Kommentare »

Apple hat im dritten Quartal 2019 etwas weniger Macs verkauft als im Vorjahreszeitraum. Diese Entwicklung läuft dem weltweiten Trend entgegen, der zuletzt leicht positiv war. Apples Marktanteil ging geringfügig zurück.

Apples Verkäufe des Mac sind im abgelaufenen Quartal leicht zurückgegangen, das zeigt eine aktuelle Einschätzung der Marktforscher von Gartner. Danach hat Apple in Q3 2019 rund 5,1 Millionen Einheiten absetzen können, im Vorjahreszeitraum wurden noch rund 5,3 Millionen Geräte verkauft.

Damit gingen die Verkäufe prozentual gesehen um rund 3,7% zurück.

Noch immer ist Apple bei den Verkäufen von Computern weltweit die Nummer vier und folgt hinter Lenovo, HP und Dell, dahinter wiederum finden sich Acer und Asus.
Allgemein ist der Markt für PCs zuletzt wieder leicht gewachsen. Gegenüber dem Vorjahresquartal legten die Verkäufe um rund 1,1% zu, unter anderem wird ein stärkerer Absatz von Office-Computern mit Windows für die gestiegenen Verkäufe verantwortlich gemacht.

In den USA konnte Apple mit dem Mac minimal zulegen, um 0,2%. Der Marktanteil weltweit sank zuletzt leicht von 7,9% auf nun 7,5%. Die Marktführer liegen mit Marktanteilen von 24,7 und 22,4% Lichtjahre voraus. Inwieweit sich neue Mac-Modelle wie ein erwartetes größeres MacBook Pro auf die Verkäufe auswirken werden, ist noch abzuwarten. Zuletzt hatte Apple beim MacBook Air und dem Mac Mini Aktualisierungen vorgenommen und das MacBook Pro ein wenig überarbeitet.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert