Apple registriert sieben neue MacBooks bei den Behörden

13. Juni 2019 | Mac | 0 Kommentare »

Apple hat einige neue MacBooks in einer behördlichen Datenbank registriert. Viele zusätzliche Informationen über die neuen Modelle gibt es nicht, es lassen sich aber mit einem Blick aufs Portfolio Vermutungen anstellen.

Apple hat eine Reihe neuer MacBooks bei den Behörden registriert. Es ist wie so oft die Datenbank der Eurasischen Wirtschaftskommission, die die neuen Modelle verraten hat. Apple hat insgesamt sieben neue MacBooks dort registriert, sie tragen die Modellbezeichnungen A2141, A2147, A2158, A2159, A2179, A2182, und A2251.

Schon oft war es eben diese Datenbank, die über kommenden Apple-Produkte wie den HomePod oder die Apple Watch informiert hat. Traditionell enthalten diese Einträge aber stets wenige Details, so auch diesmal: Die neuen Modelle werden lediglich als tragbare Computer bezeichnet.

Es bleiben daher nur begründete Vermutungen darüber, welche Mac-Modelle Apple aktualisieren beziehungsweise neu vorstellen möchte: Da wäre zu aller erst das MacBook mit 12 Zoll zu nennen. Es wird zuletzt vor zwei Jahren aktualisiert und könnte dringend modernere Prozessoren gebrauchen. Auch das MacBook Air von 2018 könnte hier ein wenig Produktpflege vertragen, benötigt diese aber noch nicht ganz so dringend.

Sodann geht der Blick zu ganz neuen Modellen: Apple soll wie berichtet an einem grundlegend überarbeiteten MacBook Pro arbeiten, dieses hat dem Vernehmen nach ein größeres Display, Größen zwischen 16 und 17 Zoll wurden genannt. Ob ein solches neues MacBook bereits in diesem Jahr auf den Markt kommt, ist allerdings unklar.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert