Wie immer lesenswert: Fotograf Austin Mann testet das iPhone 11 (Pro)

23. September 2019 | Featured, iPhone | 0 Kommentare »

Wie seit vielen Jahren ist der Reisefotograf Austin Mann auch mit dem iPhone 11 Pro bereits kurz nach dessen Vorstellung unterwegs gewesen und hat die Kamera sowie den Rest des Telefons einem Praxistest unterzogen. Die Ergebnisse dieses Ausflugs sind wie gewohnt sehenswert.

Die Präsentation der neuen iPhones, seit dem iPhone 4s klassisch im September angesiedelt, fällt für mich aufgrund meiner Semesterferien und Hausarbeiten seit einigen Jahren immer in die Zeit, in der ich mich im Urlaub befinde. Urlaub bedeutet für mich in diesem Fall meistens, dass ich soziale Medien und generell technische Geräte nur sehr eingeschränkt verwende und die Kollegen daher immer wieder mit der Live-Berichterstattung allein lasse. Auch in diesem Jahr habe ich den Abend des iPhone-Events nicht in Berlin, sondern auf einer Hütte bei Rosenheim verbracht und mir eine notwendige Pause gegönnt.

Während bei Apple also die Marketingmaschine auf Hochtouren lief, habe ich neben ein paar Kühen ein Buch gelesen, eine kleine Wanderung unternommen und mich an der Ruhe der Berge erfreut. Die letzten Tage meines Urlaubs fielen, auch das ist ein sich wiederholendes Muster aus den letzten Jahren, mit der Veröffentlichung der ersten iPhone-Reviews zusammen. In zahlreichen Medien war zu lesen, dass das neue Gerät schneller geworden ist, mehr Akku hat und sowieso das beste iPhone seit 2007 ist. Ich muss zugeben, dass diese Art der Artikel mich inzwischen – ich bin jetzt seit mehr als neun Jahren als Blogger im Apple-Land unterwegs – ein wenig anödet. Klar, all diese Verbesserungen sind wichtig, allerdings waren sie eben auch vollkommen erwartbar. Wer von euch ist denn bitte nicht davon ausgegangen, dass Apple das schnellste iPhone aller Zeiten präsentiert und dieses iPhone auch noch mit dem größten Akku ausstattet? Ich möchte mir das Ausmaß der Enttäuschung bei Fans und in den traditionellen Medien nicht ausmalen, wenn Tim Cook am 10. September das zweitschnellste iPhone aller Zeiten präsentiert hätte.

Aufgrund dieser Langeweile, welche die traditionellen iPhone-Reviews in mir auslösen, hat sich bei mir seit Präsentation des iPhone 6 – seltsamerweise ist die Erinnerung daran sehr präsent – ein anderes Ritual entwickelt, mit dem ich mir jährlich einen Eindruck vom neusten iPhone-Modell verschaffe: Ich lese genau eine Review, nämlich die von Austin Mann. Der Reisefotograf wird seit einigen Jahren traditionell von Apple mit einem Testgerät des neuen iPhones ausgestattet und nimmt dieses mit auf eine seiner Reisen – mit dem iPhone 6 (Plus) flog er zum Beispiel nach Island.

Diese Art des Tests hat zwei große Vorteile: Erstens sammelt Mann praktische Erfahrungen zum Akku und der Performance unter Bedingungen des echten Lebens und zweitens entstehen auf dieser Reise wunderschöne Fotos, welche es ihm zudem ermöglichen, die Kamera des Geräts zu beurteilen und anschaulich Verbesserungen darzustellen.

Sein neuster Artikel, der sowohl das iPhone 11 Pro (in der kleinen und der Max-Version) als auch das iPhone 11 behandelt, weckt in mir große Begeisterung für die neuen Telefone. Die Kamera scheint grandios zu sein:

Dieses exemplarische Zitat kann in meinen Augen gut veranschaulichen, warum Manns Reviews mich viel mehr abholen, als es die Artikel vermögen, die sich vor allem um technische Details kümmern. Genau aus diesem Grund lege ich euch, wenn ihr in diesem Jahr nur eine Review zu den neuen iPhone-Modellen lesen wollt, iPhone 11 Pro Camera Review: China von Austin Mann ans Herz – und wenn ihr euch ein möglichst breites Bild der einzelnen Reviews verschaffen wollt, solltet ihr euch die Ausführungen Manns sowieso zu Gemüte führen.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert