Spannnder Bericht: „Walkie-Talkie“ sollte eigentlich aufs iPhone kommen

26. August 2019 | Apple, iPhone | 0 Kommentare »

Wir kennen mittlerweile die „Walkie-Talkie“ Funktion von watchOS. Zwar gab es unlängst massive Sicherheitslücken, die nun aber behoben werden konnten. Einem Bericht von „The Information“ zufolge, hatte man Apple intern an einem ähnlichen Feature auch fürs iPhone gearbeitet. Hatte.

Apple soll sich dafür mit Intel zusammengetan haben, um eine Technologie zu bauen, mit der man von iPhone zu iPhone auch dann kommunizieren kann, wenn keine oder keine stabile Mobilfunkverbindung vorgefunden wird. Allerdings wäre es kein Talkie-Talkie mit Sprache, sondern eine Art Walkie-Talkie für SMS/iMessage gewesen.

Auf diese Weise hätte man im Grunde überall im 900 Megaherz Radiowellen Spektrum Nachrichten senden können, völlig unabhängig von der Netzabdeckung. Intern bezeichneten Ingenieure das Projekt als „Project OGRS”, als Abkürzung für “Off Grid Radio Service“.

Die Pläne sowie die weitere Entwicklung dafür wurden jedoch jetzt erst einmal auf Eis gelegt, da Apple den Abgang des Chef des Projekts verkraften musste. The Information schrieb jedoch, dass ein Auftauchen der Funktion in zukünftigen iPhones dennoch möglich wäre. Das Projekt sei nicht eingestampft. Die Modem-Sparte von Intel übernimmt Apple bekanntlich ja gerade.

Mit dem iPhone 11 können wir solche Funktionen jedenfalls nicht erwarten. Fraglich bleibt, wie oft so ein Feature überhaupt sinnvoll wäre. Spannender wäre hier eigentlich herkömmliche eine Walkie-Talkie Funktion wie auf der Apple Watch, per Sprache.

Oder wie seht ihr das? Hättet ihr so etwas brauchen können?


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert