Pixel 4 vs. iPhone-11-Kamera: Verliert Apple die Krone wieder?

16. Oktober 2019 | Hardware, iPhone | 0 Kommentare »

Mit dem gestern vorgestellten Google Pixel 4 und Google Pixel 4 XL hat Google auch ein Update für die laut manchen Experten beste Smartphonekamera auf dem Markt im Pixel 3 präsentiert. Wie schlägt sich das neue Pixel denn gegen das iPhone 11?

Preislich wäre ein fairer Vergleich des Pixel 4 nur mit dem iPhone 11 zulässig. Allerdings kostet das Pixel 4 XL so viel wie das iPhone 11 Pro und hat die gleiche Kamera. Das iPhone 11 Pro kann also durchaus ins Rennen geschickt werden gegen die Pixel-4-Kamera. Obgleich das neue Google-Handy nicht einmal 24 Stunden vorgestellt ist, hat The Verge schon erste Kameravergleiche angestellt. Wir fassen für euch zusammen.

Die unterschiedliche Hardware können wir aber auch für euch vergleichen: Im Grunde geht es vor allem um die fehlende Weitwinkellinse, die mit keiner Software nachgebaut werden kann. Dies wird von einigen Testern schon ziemlich kritisiert. Die nun verbaute zweite Linse kann nur Zoom, wäre hier ein Weitwinkelobjektiv besser gewesen?

Ansonsten hat das Pixel mit einer ƒ/1.7 Blende bei der Hauptkamera leicht die Nase vorne, das iPhone hat ƒ/1.8. Dafür hat die Telelinse im iPhone eine ƒ/2.0, jene im Pixel eine ƒ/2.4 Blende. Auch erwähnenswert: Das Pixel kann immer noch keine 60fps 4K Videos drehen, das iPhone kann dies schon länger und sogar objektiv wahrscheinlich am besten von allen Smartphones auf dem Markt.

Es ist vielleicht mehr denn je eine Geschmackssache geworden. Das iPhone 11 Pro scheint zwar oftmals in Sachen Schärfe und Details die Nase vorne zu haben, doch ist der Unterschied meistens in den Farben zu erkennen. Das iPhone tendiert zur Übersättigung und zu knalligeren Farben. Das Pixel tendiert zu einem flachen Bildprofil. Das kann ich bei meiner iPhone 11 Pro Benutzung auch bestätigen: Die Farben und Kontraste sind oft sehr knallig und tendieren in den warmen Farbraum bis sogar ins Rötliche und Gelbliche. Die Bilder sehen zwar oftmals fantastisch aus, doch meist liegt die Realität wohl eher weiter in der Mitte.

Schaut euch zum Beispiel dieses Bild an:

Andere Vergleichsbilder zeigen aber auch Bilder, in denen das Pixel besser mit Gegenlicht und Schatten umgehen kann. Klar ist: Einen allgemeinen Sieger gibt es nicht.

Wir empfehlen euch einmal die Bilder bei The Verge selber anzuschauen, um euren Favoriten ausfindig zu machen.

Anzumerken ist bei den ersten Google Pixel 4 Hands-Ons, die ich bisher verfolgt habe auch die Kritik am Radarsensor und der Gesichtserkennung. Ersterer steckt bei den Gestensteuerungen noch in den Kinderschuhen, das ganze funktioniert mal so und mal so. Zudem gibt es erste Bedenken wegen der Face Unlock Technologie, die sogar funktioniert, wenn man die Augen geschlossen hat oder schläft. Bei Face ID ist bekanntlich standardmässig ein Mechanismus aktiviert, der offene Augen erkennen muss.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert