Kuo: iPhone 11 und iPhone SE 2 treiben Verkäufe Anfang 2020 um 10% nach oben

7. Oktober 2019 | Featured, iPhone | 0 Kommentare »

Apple wird Anfang des neuen Jahres mehr iPhones verkaufen als im Vorjahr, glaubt Analyst Ming-Chi Kuo. Damit würde es seit längerem wieder aufwärts gehen mit den absoluten Zahlen verkaufter Apple-Smartphones. Die Absatzentwicklung steht schon seit geraumer Zeit unter Druck.

Das kommende Jahr wird für Apple stark starten, glaubt zumindest der bekannte Analyst und Branchenkenner Ming-Chi Kuo. In einer aktuellen Notiz von TF International Securities für Investoren rechnet er mit rund 10% mehr verkauften iPhones im ersten Quartal 2020. Treiber der gestiegenen Verkäufe sei die kombinierte starke Nachfrage nach dem iPhone 11 und einem möglichen Nachfolger des iPhone 8. Über ein solches Gerät, das die Rolle eines Einsteiger-iPhones wie des iPhone SE einnehmen könnte, hatten wir in dieser Meldung berichtet.

Weiter sieht Ming-Chi Kuo Apple rund 40 Millionen Einheiten des iPhone 11 Pro und iPhone 11 Pro Max bis Ende des Jahres verkaufen. Diese Zahl liegt etwas unter der Absatzzahl der iPhone Xs / iPhone Xs Max-Verkäufe im letzten Quartal des Vorjahres, doch Kuo erklärt das mit Lieferverzögerungen bei den neuen Pro-Modellen. Insgesamt werde Apple rund 70 bis 75 Millionen Geräte der neuen iPhone 11-Reihe bis Ende des Jahres absetzen, so der Analyst. Damit würde Apple frühere Schätzungen der Absatzentwicklung gegen Jahresende übertreffen. Apple habe die Produktion der neuen Modelle angekurbelt, um die starke Nachfrage zu befriedigen, heißt es. Entsprechendes wurde zuvor bereits berichtet. Auch eine solche Entwicklung hatte es in den letzten Jahren nicht mehr gegeben.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert