iPhone Xs tritt im LTE-Test gegen Galaxy S10, OnePlus 7 Pro und LG an

15. Mai 2019 | iPhone | 0 Kommentare »

Das iPhone Xs Max ist in einem Test der LTE-Performance gegen aktuelle Top-Modelle von Samsung und OnePlus angetreten. Die Ergebnisse fallen im großen und ganzen aus, wie man das erwarten konnte.

Apples iPhone Xs Max hat sich in einem Test, der von PCMag durchgeführt wurde, mit den Flaggschiffen der Konkurrenz messen müssen, was seine LTE-Performance auf dem häufig genutzten Band 4 betrifft. Das aktuelle iPhone-Lineup ist mit dem Modem XMM7560 von Intel ausgestattet. Es ist für einen maximalen Downlink von etwa einem Gigabit spezifiziert und unterstützt eine bis zu fünffache Carrier-Aggregation, also die parallele Nutzung mehrerer Frequenzen im gerade genutzten Band. Die Konkurrenz hingegen ist mit dem X24 von Qualcomm bestückt. Dieser Chip liefert theoretisch deutlich bessere Werte, die Praxis zeigt aber, dass nicht automatisch alle Geräte mit diesem Modem die selbe Performance aufweisen.

Warum auch immer, im OnePlus 7 Pro, frisch veröffentlicht, wird nur eine fünffache Carrier-Aggregation verwendet, obwohl der Qualcomm-Chip eine bis zu siebenfache bewerkstelligen kann und auf diese Weise zu Downloadr4aten von bis zu zwei Gigabit fähig ist. Diese Werte werden indes praktisch eh nie erreicht, da die Netze für solche Geschwindigkeiten entweder nicht ertüchtigt sind oder, falls dies doch der Fall ist, durch die allgemein hohe Auslastung solch hohe Übertragungsraten ohnehin nie erreicht werden.

Bei gutem Empfang liefern sowohl iPhone Xs Max, wie auch Galaxy S10, OnePlus 7 Pro und LG 40 durchweg eine vergleichbar gute Performance. Das Galaxy S10 fällt hier ein wenig zurück. Wenn das Signal schwächer wird, werden die bekannten Defizite des Intel-Modems deutlich: Je schlechter der Empfang, desto weiter fällt das iPhone Xs hinter die Geräte mit Qualcomm-Chips zurück. Dies hatte sich schon in früheren Tests der Übertragungsperformance gezeigt.

Noch einmal wird Apple im iPhone auf Modems von Intel setzen, ob diese Generation dann das Problem der schwachen Performance bei schwachem Empfang überwunden oder zumindest verkleinert haben wird, muss abgewartet werden.

Ab 2020 kommen dann wie berichtet Modems von Qualcomm in das iPhone zurück.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert