iOS 13 mit eSIM: iMessage und Facetime endlich auf beiden Anschlüssen nutzen

5. Juni 2019 | Betriebssystem, iPhone | 0 Kommentare »

Unter iOS 13 wird die Integration der eSIM weiter ausgebaut. Apple hat ein Ärgernis beseitigt, das bereits seit Einzug der eSIM in das iPhone viele Nutzer gestört hatte.

iOS 13 bringt eine ganze Menge neuer Funktionen und Verbesserungen im Detail. Doch während Apple sich während der Keynote vor allem auf neue Features wie den Dark-Mode und die diversen Verbesserungen am iPad konzentriert hat, die man fortan als iPadOS kennen wird, hat man auch zahlreiche auf den ersten Blick weniger bedeutende Optimierungen eingepflegt.

Eine davon betrifft die Dual-SIM-Nutzung der neuen iPhones, die Apple in Form der integrierten eSIM verwirklicht.

Aus der Präsentation zu iOS 13 während der Keynote ließ sich entnehmen, dass Apple die eSIM-Unterstützung etwas Verbessert hat, wie von Teltarif entdeckt wurde. Künftig können Kunden auf beiden Leitungen iMessage und auch Facetime nutzen.

Bislang musste sich der Kunde entscheiden, ob die Nachrichten und Anrufe über die Apple-eigenen Dienste auf der physischen oder der eSIM ankommen sollen. – eine unnötige Einschränkung, die nun wegfällt.

Die Dual-SIM-Nutzung am iPhone wird somit langsam immer brauchbarer. Sie war zunächst in der Hauptsache für Kunden eine Option, die auf preisgünstigere Roaming-Angebote für die Nutzung im Ausland zurückgreifen wollen. Die unabhängige Nutzung beider Leitungen war anfangs nicht überzeugend umgesetzt. So ist bis jetzt WhatsApp nur auf beiden SIM-Karten und Rufnummern zu nutzen, wenn der Kunde für eine Karte die WhatsApp-Business-App lädt.

Eine Zusammenfassung über alle Neuerungen, die Apple vor zwei Tagen vorgestellt hat, gibt euch unser kompakter Videoüberblick zur Keynote.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert