Beeindruckend: iPhone-App erkennt Erkrankung mehr als 1 Jahr vor Ärzten

3. Oktober 2019 | Betriebssystem, iPhone | 0 Kommentare »

Ein ziemlich spannender Bericht erschien gestern im IEEE Spectrum (via), der die heutigen Möglichkeiten von künstlicher Intelligenz im Zusammenspiel mit Smartphones eindrücklich aufzeigt.

Die Rede ist von der Augenkrankheit Leukokorie bei Kindern, dessen Erkennung der App „White Eye Detector“ antrainiert wurde. Im Vorfeld wurde die künstlich intelligente Software mit mehr als 50.000 Bildern von gesunden sowie kranken Babys und Kindern gefüttert. Die „erlernte“ Fähigkeit der App, allein durch diese Datensätze und weitere Inputs, überzeugte bereits sehr.

Bei 16 von 20 erkrankten Kindern war es der App und dem Algorithmus möglich, auf Fotos die Augenkrankheit zu erkennen. Und das im Durchschnitt beeindruckende 1,3 Jahre vor der Diagnose durch Ärzte.

Hier geht es nicht um die Infragestellung von Ärzten oder den Vergleich von Ärzten mit Computern. Viel eher geht es um das unfassbare Potential, in Zukunft mit unseren iPhones, iPads und Apple Watches mit Selbstdiagnosen vorbeugende Untersuchungen anzustellen.

Was Apple mit der Watch im Bereich Gesundheit im Moment schon anschneidet könnte in Zukunft nur mehr ein ganz kleiner Teil aller Möglichkeiten sein, die mit Alltagstechnik, künstlicher Intelligenz und Software im Gesundheitsbereich geschaffen werden.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert