Apple Manager besuchen Samsung in Korea: Sorge um Chipversorgung

18. Juli 2019 | Apple, iPhone | 0 Kommentare »

Das Verhältnis von Japan und Korea wird im Moment immer eisiger. Die Regierung in Tokio hatte Anfang Juli nun einen schärferen Ton angekündigt. Der Handelsstreit zwischen den beiden Nationen spitzt sich zu, und damit auch die Sorgen von Apple und Co. um wichtige Zulieferer vor Ort. Zum Beispiel den Konkurrenten Samsung. Apple entsandte nun Top Manager, die Samsung in Korea besuchen.

Samsung fabriziert seit längerem schon die Flash-Speicher und Arbeitsspeicher für Apples iPhones. Dies sind nicht etwa Bauteile, die schnell einmal von wo anders kommen können. Tatsächlich handelt es sich um die mitunter kritischsten und wichtigsten iPhone Bestandteile.

Wie der Korea Herald berichtet, sind mehrere US-Firmen im Moment besorgt, dass sich der Handelsstreit speziell auf die Chipsparte von Samsung auswirken könnte, womit eine eingedämpfte oder gar stockende Produktion gefürchtet werden müsste. Die Rede ist hier speziell von Samsungs DRAM Speicher Chip Produktion, die DRAM und NAND Flash Speicherchips für Apple herstellt.

Da man eine solche Unsicherheit neben den ganzen Zukunftsängsten in China nicht auch noch brauchen kann, möchte Apple den Fall offensichtlich so schnell wie möglich lösen oder zumindest mit klaren Worten stabilisieren. Apple Manager sollen in diesen Tagen Zuständige von Samsung direkt und vor Ort treffen.

Wie sich das Ganze weiterentwickeln wird, bleibt abzuwarten.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert