5G fehlt: iPhone-Verkäufe bleiben auch in China weiterhin schwach

2. Mai 2019 | iPhone | 0 Kommentare »

Das iPhone verkaufte sich zuletzt nicht nur weltweit schwächer. Auch in China waren die Verkäufe im ersten Quartal noch immer mäßig, die angestoßenen Maßnahmen müssen erst noch wirken. Zudem spielt auch der späte Einstieg bei 5G in China zunehmend eine Rolle.

Die Verkäufe des iPhones beschreiben momentan eine Delle: Wie wir heute morgen berichteten, gingen die Verkäufe im ersten Quartal des Jahres weltweit um rund ein Drittel zurück. Auch in China war zuletzt noch keine Trendwende zu beobachten. Der Rückgang fiel hier in etwa gleich stark aus wie das globale Minus.

Wie die Marktforscher der Analysefirma Canalys ermittelt haben, verkaufte Apple im ersten Quartal 2019 rund 6,5 Millionen iPhones im Reich der Mitte, das wäre ein Minus von rund 30% und das schwächste Quartal seit zwei Jahren.

Das bedeutet auch: Apple würde in dem wichtigen Schlüsselmarkt auf den fünften Platz bei den Verkäufen von Smartphones zurückfallen. Die Top4 sind weiter fest in der Hand einheimischer Firmen wie Xiaomi, Oppo, Vivo und Huawei. Letztere ist nicht nur weltweit im Aufwind, sondern auch in China weiterhin das Maß der Dinge. Huawei setzte in China im ersten Quartal knapp 30 Millionen Smartphones ab und erreichte somit einen Marktanteil von rund 34%. Für Huawei bedeuten diese Zahlen ein immenses Plus von rund 41%. Allerdings geht es nicht für alle chinesischen Hersteller so deutlich aufwärts. Auch andere Unternehmen müssen Marktanteile abgeben, wenn auch nicht so dramatisch wie Apple. Apple hielt mit dem iPhone zuletzt nur noch 7,4% Marktanteil, im Vorjahreszeitraum waren es noch rund 10,2%.

Das schwache iPhone ist einerseits eine Folge des Handelskonfliktes zwischen China und den USA und auch die hohen Preise spielen eine Rolle, Apple hat hier bereits wiederholt versucht, mit Preissenkungen gegenzusteuern. Daneben spielen aber auch andere Faktoren noch eine Rolle: So sei etwa das Fehlen eines 5G-iPhones ein Grund für die schwache Nachfrage, konstatiert der Canalys-Analyst Mo Jia.

Falls er Recht hat, wäre das ungünstig für Apple, denn das Unternehmen wird bekanntlich nicht vor September 2020 mit einem 5G-iPhone aufwarten können.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert