OLED-MacBook geplant? Samsung soll die Displays liefern

24. Mai 2019 | Featured, iPad, Mac | 0 Kommentare »

Apple könnte erstmals einen Mac mit OLED-Display bringen. Dieses neue MacBook könnte dann mit Displays von Samsung ausgestattet sein.

Apple könnte in seinen MacBooks künftig erstmals auch OLED-Bildschirme zum Einsatz bringen. Diese könnten in einem spekulativen Modell stecken, das größer sein soll als alle aktuell verkauften MacBooks. Der bekannte Analyst Ming-Chi Kuo hatte bereits mehrfach von einem neuen MacBook Pro mit einem Display gesprochen, das zwischen 16 und 17 Zoll in der Diagonale misst und mit einem komplett neuen Design daher kommt.

Wann ein solches neues MacBook auf den Markt kommt, ist allerdings unklar. Kuo sprach zunächst sogar von einem Start noch 2019, korrigierte seine Aussage aber später und tippt nun auf das nächste oder übernächste Jahr. Vor diesem Hintergrund und mit Blick auf den Umstand, dass Apple gerade erst sein MacBook Pro ein wenig aufgepeppt hat, stellt sich die Frage, welche weiteren Neuerungen noch in diesem Jahr zu erwarten sind.

Wenn allerdings das neue OLED-MacBook kommt, könnten die Panels von Samsung Display kommen, wie nun südkoreanische Medien berichten. Selbiges gilt auch für ein iPad mit OLED-Display, das Apple ebenfalls in Vorbereitung haben soll. Dieses könnten wir vielleicht sogar schon dieses Jahr sehen. Abwegig wäre das nicht: Samsung liefert bereits seit Jahren OLED-Displays für das iPhone und Apple bezieht auch Speicherbausteine von den Südkoreanern. Auf dem Smartphonemarkt mag die Rivalität scharf sein, in anderer Hinsicht klappt die Zusammenarbeit reibungslos.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert