iPad für den Unterricht: Schüler und Studenten in glasgow erhalten Apple-Tablet

28. August 2019 | iPad | 0 Kommentare »

Apples iPad wird demnächst kostenlos unter Studenten in Schottland verteilt. Die Geräte werden im Rahmen einer Bildungskooperation zwischen der Stadt Glasgow und einer kanadischen IT-Firma beschafft.

Abermals setzt eine Region massiv auf das iPad in der Bildung: Im schottischen Glasgow werden in Bälde knapp 50.000 Studenten mit einem iPad versehen, ähnliche Projekte hatte es zuvor bereits in den USA gegeben. Ausgegeben wird die aktuelle Einsteiger-Version des Tablets, die Apple einst auch speziell für den Bildungssektor beworben und hierfür den Apple Pencil-Support eingeführt hatte.

Allerdings dürfte die Freude bei den Schülern und Studenten nicht ganz ungetrübt sein: Einerseits sind die Geräte alle fernverwaltet, was be einer so großen Auslieferung nicht überrascht, doch darüber hinaus sind auch einige Webseiten wie Social Media-Dienste für die Nutzer gesperrt, wie aus britischen Medienberichten hervorgeht.

Während die jüngeren Schüler sich ihr Gerät mit Mitschülern teilen müssen, erhalten ältere Studierende jeweils ein iPad für sich allein. Bis 2021 sollen alle Geräte ausgeliefert werden, auch einige tausend Einheiten für Lehrer und Dozenten werden beschafft. Allerdings wird Apple in wenigen Wochen wohl ein aktualisiertes Einsteiger-Modell präsentieren, es kommt womöglich mit einem leicht größeren Display mit 10,2 Zoll Diagonale, wie wir zuvor berichtet hatten. Ob dennoch weiter die alten Modelle ausgeliefert werden, ist nicht bekannt.

Die Beschaffung ist Teil einer Bildungskampagne mit einem Volumen von 300 Millionen Pfund, die von der Stadt Glasgow in Zusammenarbeit mit dem kanadischen IT-Konzern CGI aufgelegt wurde.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert