Heimassistent: Google Home unterscheidet den Benutzer an der Stimme

21. April 2017 | Hardware | 0 Kommentare »

Shortnews: Der Heimassistent Google Home wird fortan erkennen, wer mit dem Gerät spricht – und daran alle sensiblen Daten wie Kalender-Einträge oder Aufgabenlisten festmachen. Bis zu sechs unterschiedliche Anwender können den Heimassistent damit gleichzeitig nutzen, ohne das sich die Daten überlappen.

Google reagiert damit – wenn auch nicht beabsichtigt – auf die Kritik der vergangenen Wochen. Eine Burger King-Werbung hatte den Missstand demonstriert, dass quasi jeder über Heimassistenten auf diese Daten zugreifen kann.

Um den Benutzer zu unterscheiden, muss dieser zuvor eine kurze Sprachprobe abgegeben haben. Jeder Anwender muss die beiden Kommandos „Ok Google“ und „Hey Google“ zwei mal einsprechen – und schon erkennt Google Home, wer sich im Raum befindet.

Vorerst wird die Funktion in den USA freigeschaltet. In den kommenden Wochen soll sie dann auch in England ausrollen. Ein Deutschlandstart ist noch nicht in Sicht.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert