Apple verklagt: Soll Zubehörartikel absichtlich unbrauchbar machen

8. Februar 2019 | Hardware | 0 Kommentare »

Apple wurde in den USA von einer Kundin verklagt. Der Grund: Ihr Netzteil funktionierte an ihrem iPhone nicht mehr. Laut iOS war es nicht kompatibel, obschon Original von Apple. Der Kern des Problems liegt aber wohl anderswo.

Mit dem „Made for iPhone“-Programm und dessen analoger Entsprechung für das iPad möchte Apple sicherstellen, dass Zubehörartikel mit den eigenen Produkten perfekt harmonieren. Das ist angenehm für den Kunden und auch für den Hersteller, der so mit weniger Beschwerden zu erwarten hat. Die Kehrseite der Medaille gibt es aber auch: Bestimmte Zubehörartikel können so von iOS ausgeschlossen werden, sie funktionieren dann möglicherweise nicht oder nur unter fortlaufendem Protest.

Wenn iOS einen Zubehörartikel erkennt, der nicht über die „“Made for iPhone“-Zertifizierung verfügt, erscheint eine Meldung, die den Nutzer darüber informiert, dass der Artikel möglicherweise nicht richtig funktioniert. Das kann auch bedeuten, ein Lightning-Kabel taugt fortan nicht mehr zum Aufladen. Skurril an der Klage der Kundin: Sie behauptet, ein originales Netzteil von Apple genutzt zu haben. Ihr Vorwurf: Seit 2016 ziele Apple darauf ab, durch iOS-Updates Kunden zum Kauf neuer Zubehörartikel wie Ladegeräte zu zwingen. Sie verlangt fünf Millionen Dollar Schadenersatz von dem Unternehmen.

Wenn ein Zubehörprodukt die bewusste Meldung provoziert, kann das auch auf einen Defekt wie einen Kabelbruch oder einen beschädigten Lightning-Port hindeuten, wie Apple ausführt. Die Zertifizierung hat bei aller berechtigter Kritik zweifellos auch ihre Vorzüge: Der Markt läuft regelrecht über durch gefährlicher Billigst-Artikel, die von minderer Qualität sind und schon zahlreiche Brände und Todesfälle verursacht haben, OSXi.de berichtete. Kürzlich war der Kampf gegen Produktpiraterie Apple sogar ein persönliches Dankeschön nach Südkorea wert, wie wir hier berichteten. Allerdings haben auch wir bereits erleben müssen, dass tadellos erscheinende Artikel bekannter Zubehörhersteller von iOS abgelehnt wurden.

Habt ihr auch bereits Erfahrung mit äußerlich unbeschädigten Produkten gemacht, die am iPhone oder iPad ihren Dienst verweigerten?


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert