iPhone-Preise könnten 2018 wieder fallen: Erste konkretere Zahlenspiele

26. März 2018 | Gerüchte | 0 Kommentare »

Die neuen iPhones könnten günstiger werden, prognostiziert ein Analyst. Die Annahme deckt sich mit Vermutungen, Apple könnte seine Preispolitik anpassen und mehr auf ein Massenpublikum richten.

Kaum zu glauben, aber bis die neuen iPhones kommen, dauert es noch ein halbes Jahr.

Dennoch vermeinen viele Beobachter schon fast alles über das Lineup von 2018 zu wissen, von den erwarteten Varianten und Teilen ihrer Spezifikationen, bis zu den Preisen und da wird es für viele Interessenten immer besonders interessant.

Apples iPhone X trieb die iPhone-Preise so hoch wie sie zuvor noch nie gestiegen waren und viele Verbraucher fragten sich augenreibend, kann das denn wahr sein? Es ist, doch womöglich nicht mehr lange.

Der RBC Capital-Analyst Amit Daryanani hat nun eine Prognose über die Preise gewagt, die Apple für die neuen drei Modelle aufrufen könnte.

Demnach könnte das iPhone 2018, das Modell mit dem mutmaßlichen 6,1 Zoll-LCD-Display, bei 700 Dollar beginnen, wobei er sich nicht genauer festlegt.

Es könnten auch 799 Dollar sein.

Danach kommt dann der iPhone X-Nachfolger mit dem 5,8 Zoll-OLED-Display. 899 Dollar soll hier der Einstiegspreis sein.

Und schließlich das neue Flaggschiff, ein 6,5 Zoll-OLED-Monster, doch preislich kein Overkill, geht man nach Amit Daryanani. Ein Einstiegspreis von 999 Dollar könnte Apple hier verlangen. Freilich, die Maximalausbaustufe wird nochmals teurer – ja, auch 999 Dollar sind immer noch sehr viel Geld, vor allem in Euroland – aber dennoch, der mörderische Aufstieg der iPhone-Preise über die Schmerzgrenzen der Verbraucher wäre damit gestoppt.

Ob es indes wirklich so kommt, wissen wir in einigen Monaten.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert