Interne Dokumemte: Apple könnte AR-Brille bereits auf dem Campus testen

21. April 2017 | Gerüchte | 0 Kommentare »

Shortnews: Dem Techblog Gizmodo wurden Dokumente aus Apples Reihen zugespielt, die darauf hindeuten, dass Apple hinter den Mauern in Cupertino bereits eifrig eine Datenbrille testet.

Der Hintergrund: Apple arbeitet mit einem Unternehmen zusammen, das sich um die Gesundheit der Mitarbeiter kümmert und dementsprechend auch Verletzungen oder Arbeitsunfälle dokumentiert. Nun ist so ein Protokoll – ob zufällig oder gezielt – an die Öffentlichkeit geraten. Und dabei ist ein interessanter Punkt aufgetaucht.

So haben zwei Mitarbeiter an verschiedenen Tagen über Augenschmerzen geklagt, als sie einen „Prototypen“ testeten, „den man auf dem Kopf trägt“. Ausgehens davon, dass Tim Cook unlängst AR zur Zukunft erklärt hat, ist es nicht unwahrscheinlich, dass hier schon eine AR-Brille getestet wird. Es ist aber unklar, wie lange so etwas noch dauert.

Die anderen Arbeitsunfälle sind dagegen recht unspektakulär: Ein Mitarbeiter hat sich am Ofen verbrannt, ein anderer wurde von einem Minivan gerammt, der das Kartenmaterial für Apple sammelt.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert