Ausgeklinkt: iPhones 2018 sollen ohne Lightning-auf-Klinke-Adapter kommen

30. April 2018 | Gerüchte | 0 Kommentare »

2018 hat es sich ausgestöpselt, wenn eine aktuelle Vermutung von Barclays zutrifft. Darin heißt es, Apple werde den iPhones ab diesem Jahr keinen Lightning-auf-Klinke-Adapter mehr beilegen. Ob es ihn noch separat zu kaufen geben wird, bleibt die Frage.

Apple könnte dieses Jahr einen weiteren Schritt weg von der Klinke nehmen, das zumindest glaubt Analyst Mark Moskowitz von Barclays. Er hat in einer aktuellen Notiz an Investoren und Anleger postuliert, Cupertino werde ab 2018 seinen iPhones keinen Lightning-auf-Klinke-Adapter mehr beilegen. Diesen gibt es, seit Apple mit dem iPhone 7 den 3,5 Millimeter-Klinkenstecker abgeschafft hat. Seitdem lassen sich nur noch die EarPods mit Lightning-Anschluss an das iPhone anschließen.

Alternativ bleibt eben der Adapter oder ein Griff zu den AirPods.

Gleichgültig ob Apple diesen Schritt in einigen Monaten tatsächlich geht oder nicht, Barclays greift schon einmal vor. Leidtragender ist hier der Zulieferer Cirrus Logic, bislang fertigt er die Audiokomponenten in den bewussten Lightning-auf-Klinke-Adaptern und wenn er das künftig nicht mehr oder nur noch in bedeutend geringerem Ausmaß tun wird, setzt er mit Apple weniger um.

Darum hat Barclays das Unternehmen in seiner Umsatzerwartung für das laufende Jahr gleich einmal um 5% herabgestuft.

Die Analysten der Bank haben sich hier in der Vergangenheit bereits als recht treffsicher erwiesen, da hatten sie nämlich zutreffend vorausgesagt, dass Apple den Adapter dem iPhone 8 / 8 Plus / X noch beilegen wird.

Nutzer von 3,5 Millimeter-Audiozubehör können künftig allerdings noch auf Produkte von Drittherstellern zurückgreifen oder den Adapter möglicherweise auch weiterhin separat bei Apple erwerben.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert