Keynote-Gedanken: Was wir alles nicht gesehen haben

13. September 2018 | Featured, Kolumnen | 0 Kommentare »

Die Keynote ist vorbei, die neuen Produkte sind bekannt und morgen starten die Vorbestellungen – wir erinnern euch natürlich morgen früh daran – und doch: Einige Fragen bleiben offen. Apple hat zwar manches gezeigt, vieles aber nicht. – warum nicht?

Ein Tag nach der Keynote ist ein Tag vor den Vorbestellungen der neuen Apple-Produkte. Das iPhone XR startet erst im Oktober, aber das neue iPhone Xs / Max und die neue Apple Watch Series 4 könnt ihr bereits ab morgen früh um 09:01 Uhr vorbestellen.

Wer es ganz eilig hat, kann hier auch die Apple Store-App nutzen, damit geht’s oft etwas schneller.

Doch wir blicken heute Abend einmal auf das, was Apple nicht gezeigt hat.

Die Liste der Dinge, die Apple einmal angekündigt hat und auf die Kunden seither warten, sie wird leider nicht kürzer.

Auch hat sich die Angewohnheit verfestigt, Produkte oder Features anzukündigen, die dann erst später – viel später – zur Verfügung stehen werden.

Das schürt Misstrauen gegenüber Apple und seinen Versprechungen.

Nun, gehen wir das mal durch:

AirPower: Hat Apple nicht gezeigt. – kein Wort wurde darüber verloren, obwohl es verschiedene Vermutungen hinsichtlich möglicher Preise oder eines Starttermins gab. Keiner weiß, was damit los ist und ob das Produkt womöglich vor dem Start eingestampft wird.

Eine Präsentation am Mittwoch hätte thematisch gut gepasst, auf einer Mac-Keynote wäre AirPower eher fehl am Platz.

AirPods: Kein Wort hat Apple über die AirPods verloren. Kein Upgrade mit „Hey Siri“ – nicht, dass das jemand braucht – nichts sonst.

Wann, wenn nicht jetzt, wäre ein guter Zeitpunkt gewesen, die AirPods aufzufrischen?

Apple Pay in Deutschland: „Later this fall or never at all!“ – so hatten wir die Behauptung Apples zusammengefasst, Apple Pay werde noch in diesem Jahr in Deutschland starten. Kein weiterer Kommentar.

Die neuen iPhones setzen diese Tradition leider fort.

Die eSIM, sie wurde angekündigt, verfügbar sein wird sie aber erst später im Jahr – hoffentlich. Warm? Weil Apple sich vermutlich noch mit den Providern rund um die Welt herumschlägt und wer weiß schon, wann hier zu Ende verhandelt sein wird.

Das EKG der Apple Watch: Zugegeben, lukas hatte hier eine durchaus profunde Meinung zu der Verzögerung, die sich auch hier ergibt und ich gehe mit seiner Position mit.

Dennoch, was bleibt ist: Ein Feature wurde vorgestellt und ist nicht zum Start verfügbar, wenn auch unter Zubilligung mildernder Umstände.

„Wieso dauert das alles so lange?
Wieso geht alles so unendlich langsam?“

Das sind die Fragen, unter denen ich meine kleine obige Liste notiert hatte.

Produkte sollten vorgestellt werden, wenn sie fertig sind und dann sollten sie verfügbar sein.

Heute zu zeigen, was wir nicht haben, sondern vielleicht einmal haben werden, ist Ausdruck einer ganz schrecklich unausgewogenen Produktpolitik.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert