#apnp: iPhone SE 2-Wirbel | 2019 Apple Pay-Kreditkarte? | Eingeschleuste Befehle an Siri – #apnp vom 11.05 2018

11. Mai 2018 | #apnp, Featured | 0 Kommentare »

Captured effortlessly

That’s the way it was

Happened so naturally

I did not know it was love

The next thing I felt was you

Holding me close

What was I gonna do

I let myself go

Und da ist schon wieder Wochenende – willkommen zum #apnp am Freitag, heute von mir in Vertretung von toni und ich muss auch gleich los, also starten wir sofort los, zunächst mit dem Song des Tages auf Apple Music und…… Action!

Da war wirklich jede Menge Gewirbel rund um das iPhone SE 2, so es denn je eins gibt. Kommt es nun und falls ja, wird es aussehen wie ein kleines iPhone X?

Keiner glaubt das eigentlich, der ein wenig genauer nachdenkt, aber einige sind sich da dennoch verteufelt sicher. – werden wir abwarten müssen.

Ein zwar spannendes, für uns Deutsche aber wohl eher uninteressantes Gerücht kam gestern auf. Apple soll eine Kreditkarte als physische Verlängerung und Ergänzung für Apple Pay vorbereiten und auch schon entsprechende Partner an der Hand haben. Wie gesagt, das nehmen wir hier eher zur Kenntnis.

Die Idee wurde vor einiger Zeit schon mal theoretisch erforscht und theoretisch sind zum Glück auch die jüngsten Untersuchungen einiger Forscher verschiedener Universitäten. sprachassistenten wie Siri oder Alexa könnten für das menschliche Ohr unhörbare Befehle untergejubelt werden, das wäre womöglich recht unangenehm für die Betroffenen.

Es gibt allerdings Dinge, die man dagegen tun kann, eine Möglichkeit wurde hier in den Kommentaren bereits angedeutet.

Lukas’ Blitzer Pech

Alle von euch, die täglich Auto fahren, kennen meisten die Straßen mit Radargeräten oder (noch besser) fahren ohnehin vorbildlich nie zu schnell. Bei mir trifft eigentlich beides zu. Ich fahre selten zu schnell, kenne jedoch auch die meisten Blitzer in den umliegenden Ortschaften. Doch wie es eben so ist, erwischt es einen doch einmal. Oder eher gleich zweimal. Da stellen Herr und Frau Polizist doch tatsächlich ein mobiles Radargerät auf meiner Strecke auf, die ich täglich fahre. Und zwar hin und retour. Ich bin also direkt zweimal etwas zu schnell daran vorbeigefahren. Und jetzt lese man sich nochmals den dritten Satz dieses Textes durch. Tja, schade auch…


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert