#apnp: HomePod | AirPort | Woz disst Angie | Samsung vergleicht kalten Kaffee – #apnp vom 18.05.2018

18. Mai 2018 | #apnp, Featured | 0 Kommentare »

I’m sitting here, I miss the power, I’d like to go out taking a shower. But there’s a heavy cloud inside my head. I feel so tired, put myself into bed. While nothing ever happens and I wonder. Wisst ihr, was heute ist? Heute ist der letzte Tag vor dem verlängerten Wochenende! Wir nennen das Ganze Pfingsten, warum das gefeiert wird oder auch nicht, das wissen die meisten nicht so genau, aber den Feiertag nimmt ja dann doch gerne mit. Und damit willkommen zum #apnp vom 18. Mai 2018! (Song des Tages bei Apple Music)

Der HomePod ist da! Also, nicht bei uns, aber grundsätzlich. Und im ersten Quartal 2018 soll Apple derer 600.000 Stück verkauft haben. Das sagt eine Aufstellung von Strategy Analytics. Damit wäre der Newcomer auf Platz 4 im Ranking, nach Amazon, Google und Alibaba. Was smarte Lautsprecher angeht, musste Amazon übrigens massiv Federn lassen – aber das liegt daran, dass der Versandhändler im letzten Jahr um die Zeit im Grunde genommen allein war.

Man kann nicht direkt sagen, dass das überraschend kommt, denn Apple hat seine AirPort-Reihe echt langsam ausbluten lassen. Das äußert sich jetzt in einer schlechten Verfügbarkeit, weil der Abverkauf in vollem Gange ist. Da drängt sich der die Frage auf, warum Apple nicht wenigstens den HomePod mit AirPort-Fähigkeiten ausgestattet hat, um wenigstens einen Nachfolger zu haben.

Steve Wozniak wurde in einem Interview zur Lage der Welt gefragt und er hat einige spannende Dinge zum Besten gegeben. Unter anderem hat er Angela Merkel für einen Kommentar kritisiert, nach dem die Deutschen der Digitalisierung und der KI eine Chance geben müssten, um nicht den Anschluss zu verlieren. Woz argumentiert, dass die künstliche Intelligenz eben keine richtige sei und deshalb allein der Ansatz schon daneben ist.

Im Krieg und in der Werbung gibt es keine Limits. Das wissen wir. Aber es macht dennoch einen halbwegs guten Eindruck, wenn man sich zumindest ein bisschen bemüht auf dem Boden zu bleiben. Das hat Samsung aber gar nicht nötig – die Koreaner wollen das Galaxy S9 bewerben (das aktuelle Flaggschiff) und vergleichen es mit dem iPhone 6. Das ist zwar auch ein Flaggschiff, aber ein bald vier Jahre altes. Wenn einem nichts Besseres einfällt…


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert