macOS Catalina: Ohne iTunes, mit iPad als Zweitbildschirm und weiteren Neuerungen

3. Juni 2019 | Betriebssystem, Mac | 0 Kommentare »

Apple hat macOS 10.15 vorgestellt. Wie erwartet, trennt Apple iTunes in verschiedene Apps auf und bringt neue Apps für Musik, TV und Podcasts.

Apple hat heute Abend natürlich auch eine neue macOS-Version vorgestellt. Namenstechnisch bleibt man dabei in der Heimat Kalifornien: macOS 10.15 heißt Catalina. Auch hier waren einige der Neuerungen bereits bekannt, andere nicht.

Wie erwartet gibt es nun faktisch kein iTunes mehr. An seine Stelle tritt eine neue Musik-App, wie bereits vermutet. Ebenfalls neu ist die erwartete TV-App, auch eine Podcasts-App gibt es nun und die bietet etwas überraschendes: Eine neue Suchfunktion, die nicht nur nach Titeln oder Sendungsnamen sucht, sondern auch die Inhalte – ja das gesprochene Wort selbst – durchsuchen kann. Solche Funktionen gibt es bereits, aber nur als Spezialanwendungen, etwa für Journalisten. Es wird spannend sein zu sehen, wie leistungsfähig dieses Feature ist.

Wie ebenfalls erwartet, wird es möglich, das iPad als zweiten Bildschirm zu nutzen. Das Feature heißt Sidecar und erlaubt es, den Desktop auf ein angeschlossenes iPad auszuweiten.

Spannend war im Vorfeld die Frage: Wenn iTunes stirbt, wie werden dann Geräte synchronisiert? Apples Antwort: Nicht über eine App. Der Prozess wird künftig einfach in der Seitenleiste im Finder angestoßen – gut gelöst.

Das Projekt, das bislang als Marzipan bekannt war und das die Entwicklung von Apps für iOS und macOS in einem Aufwasch ermöglicht, kommt nun einen Schritt weiter, aber unter anderem Namen.
Es heißt nun Catalyst und Apple erhofft sich eine weltweite Welle der Begeisterung unter den Entwicklern.

Den Artikel werden wir weiter aktualisieren…


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert