macOS Catalina: Nutzer berichten über verschwundene E-Mails aus Apple Mail

12. Oktober 2019 | Betriebssystem, Mac | 0 Kommentare »

macOS Catalina kann zum Verlust von E-Mails in Apple Mail führen. Wie ein Entwickler aus verschiedenen Erfahrungsberichten zusammengetragen hat, fällt dieser Datenverlust betroffenen Nutzern aber zunächst gar nicht auf. Genau hinschauen ist also angesagt.

macOS Catalina bringt offenbar ein weiteres unschönes Problem mit sich. Wie der Entwickler Michael Tsai nun in einem Blog-Post berichtet, führt das Update auf macOS Catalina in einzelnen Fällen zum Verlust von E-Mails, wenn Apple Mail benutzt wird. Das Problem ist einerseits, dass der Verlust zunächst nicht auffällt und andererseits, dass sich nur schwer etwas dagegen tun lässt.

Wie er basierend auf den ihm geschilderten Erfahrungen weiter ausführt, wirkt es zunächst so, als wären alle Nachrichten auch nach dem Update vorhanden. Oft jedoch fehlen willkürlich zahlreiche E-Mails oder sind nur unvollständig vorhanden. Das fällt bei großen Postfächern mit mehreren hundert oder tausend Nachrichten aber erst bei einer genauen Inspektion auf. Auch können beim Verschieben von Nachrichten in ein anderes Postfach die betroffenen E-Mails dauerhaft verloren gehen. In diesem Fall bleibt nur der Nachrichtenkopf zurück.

Problematisch ist auch, dass TimeMachine hier nicht hilft, zumindest nicht, wenn das Problem erst später auffällt. Je nach dem, wie lange der Datenverlust zurückliegt, steht womöglich kein Backup mehr mit den vollständigen E-Mails zur Verfügung.

Falls ihr also Apple Mail auf dem Mac nutzt, solltet ihr vielleicht einen genaueren Blick auf eure E-Mails werfen.

In einer früheren Meldung berichteten wir über Anlaufschwierigkeiten mit Catalyst unter macOS Catalina.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert