Google I/O: Android Q mit Apple Kopie, 10x schnellerer Assistent, Maps Incognito Mode

7. Mai 2019 | Betriebssystem, Featured | 0 Kommentare »

Die Google I/O ist so etwas wie Apples WWDC. Allerdings wird mehr Hardware vorgestellt. Wir bringen euch in diesem Beitrag einmal auf den neusten Stand was bei der Konkurrenz in Sachen Software so abgeht.

Beginnen wir mit dem neuesten Android, das unter dem Namen Android Q in die dritte Beta Phase eintaucht und dann ein Jahr lang mit dem bald neuen iOS 13 verglichen werden wird.

Einige neue Funktionen gibt es, die Apple bereits hat bzw. in iOS 13 genauso kommen sollen:

Ziemlich cool und auch für iOS wünschenswert ist ein neues Over-the-air Update Feature: Android Q wird selbstständig nach Aktualisierungen für Sicherheit, Bug und Performance suchen und diese ganze ohne Neustart direkt laden und installieren. Für den Alltag ein Traum!

Ebenso neu ist ein Feature aus dem Bereich Digital Wellbeing: Ein Fokus Modus kann die Art und Anzahl der Benachrichtigungen einschränken, wenn man gerade anders zu tun hat, als über Instagram Posts informiert zu werden.

Außerdem wappnet man sich mit den neusten Trends in der Smartphone Branche: Standardmässig unterstützt werden nun 5G sowie verschiedene Konzepte für faltbare Smartphones.

Die neueste Beta 3 von Android Q ist für das Google Pixel, Pixel XL, Pixel 2, Pixel 2 XL, Pixel 3, Pixel 3 XL, OnePlus 6T, Xperia XZ3, Nokia 8.1 and 12 weitere Handys verfügbar. Die ersten beiden Betas enthielten neue Privatsphäre Features, eine bessere Übersicht für Benachrichtigungen, ein neues Design für Notifications und verschiedene Digital Wellbeing sowie Kinderschutz- und Bildschirmzeit-ähnliche Features.

Die finale Version wird im Herbst für alle kommen. Und sich wahrscheinlich (k)einer rasanten Ausbreitung erfreuen.

Aus Datenschutz Gründen führt Google einen Incognito Modus im neuen Google Maps ein, der einen nicht verfolgen soll, wenn aktiviert. Google hat also keine Möglichkeit, aus den Daten der Suche, Navigation und Kartenbenutzung andere Dienste zu bereichern oder gar die Daten an andere Apps weiterzugeben oder Werbung damit zu schalten.

Ebenso vorgestellt wurde die nächste Generation des Google Assistent, der quasi ständig ohne Kommando im Hintergrund zuhört und bis zu 10mal schneller arbeiten soll. Auf der Präsentation sah dies schon unfassbar beeindruckend aus. Das Ganze basiert auf Next Level künstlicher Intelligenz und ist wirklich krass schnell. Zusammen mit dem Google Pixel 4 soll der neue Assistent im Herbst 2019 ausgerollt werden.

Schaut und hört es euch einmal in dem Video an:

Eure Meinung zu den Neuerungen? Hat Siri überhaupt noch eine Chance?


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert