Downgrade nicht möglich: Apple signiert nur noch iOS 9.1

30. Oktober 2015 | Betriebssystem | 0 Kommentare »

Nachdem Apple vergangenen Mittwoch iOS 9.1 unter anderem mit einer Vielzahl neuer Emojis an die breite Öffentlichkeit verteilt hat, verhindert der Konzern nun, dass Nutzer wieder zurück auf iOS 9.0.2 springen können. Denn die Version enthält seit der Nacht keine offizielle Signierung mehr.

Von heute an ist es also nicht mehr möglich, iOS 9.0.2 auf den Geräten zu installieren. Auch der Zwischensprung auf die Version existiert beim Update einer älteren nicht mehr.

Generell sollte diese Tatsache von Vorteil für die Nutzer sein. Apple sorgt damit dafür, dass sie stets eine aktuelle Version des Betriebssystems auf den Geräten installiert haben, die eventuelle Sicherheitslücken geschlossen hat. Nutzer eines Jailbreaks ärgern sich darüber aber häufig. Denn oft gibt es für die aktuell signierte Version noch keine Möglichkeit, diese derart zu hacken. Bei iOS 9.0.2 ist ein Jailbreak hingegen möglich.

Wer noch auf iOS 9.0.2 verweilt, kann seit der Nacht die Jailbreak-Lösung der chinesischen Entwicklergruppe “Pangu” übrigens auch auf dem Mac ausprobieren. Wer daran Interesse hat, sollte sich das unten eingebettete Tutorial anschauen und sich bewusst sein, dass er damit zur Angriffsfläche für Viren und Hacker wird. Wir empfehlen mit Blick für die in iOS 9.1 geschlossenen Sicherheitslücken daher dringend, auf einen Jailbreak zu verzichten und lieber die neuste Version des Apple-Betriebssystems zu installieren.

[Direktlink]


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert