Apple veröffentlicht iOS 12.4.1 und schließt Jailbreak-Lücke aus iOS 12.4

26. August 2019 | Betriebssystem | 0 Kommentare »

Apple gibt heute iOS 12.4.1 für alle Nutzer frei. Die Aktualisierung behebt ein Sicherheitsproblem, das einen Jailbreak ermöglicht. Diese Lücke hatte Apple zu einem früheren Zeitpunkt bereits geschlossen gehabt. Das Update wird in Schüben von Apple verteilt und aktuell noch nicht auf allen Geräten angezeigt.

Heute Abend wird Apple iOS 12.4.1 für alle Nutzer bereitstellen. Die Aktualisierung kommt relativ kurzfristig und ohne eine vorangehende Beta. Apple behebt mit iOS 12.4.1 ein durchaus gravierendes Sicherheitsproblem, das in iOS 12.4 bestanden hatte.

Bei diesem Problem handelt es sich um die Möglichkeit, einen Jailbreak unter iOS 12.4 vorzunehmen, wie wir in dieser Meldung berichtet hatten. Interessant dabei: Apple hatte diese Jailbreak-Option bereits in früheren Versionen von iOS 12 geschlossen. Das Update auf iOS 12.4 hat diese bereits geschlossene Lücke aber wieder aufgerissen.

Entdeckt hatte die Schwachstelle ursprünglich eine Sicherheitsspezialistin, die in Googles Project Zero arbeitet, das Sicherheitslücken in Unternehmenslösungen aufspürt und an die Hersteller meldet. Diese Unternehmen haben dann immer 90 Tage Zeit, die Mängel abzustellen. Passiert dies nicht, werden alle Details der Schwachstelle öffentlich gemacht. Diese Methode ist für gewöhnlich eine vorzügliche Motivation für Unternehmen, an der Sicherheit ihrer Software zu arbeiten.

iOS 12.4.1 wird Stück für Stück an alle Nutzer von iOS 12.4 verteilt. Es ist daher noch nicht auf allen Geräten verfügbar, kann aber später wie üblich direkt am iPhone, iPad oder iPod Touch heruntergeladen und installiert werden.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert