Neue Sonderseite: Apple nennt Gründe für App-Ablehnungen

31. August 2014 | Apps | 0 Kommentare »

App Entwickler werden es kennen: Bevor die eigene App im App Store zur Verfügung steht, muss sie sich erst der Kontrolle eines eigens davor eingesetzten Teams stellen. Die Kriterien, nach denen die Prüfung stattfindet, sind dabei nicht immer verständlich. Nun hat Apple erstmal eine Seite ins Leben gerufen, die sich mit dem Thema beschäftigt.

Für jeden öffentlich einsehbar beschreibt Apple darin beliebte Fehler, die Entwickler in ihren Apps machen. Die Auflistung ist jedoch relativ grob gehalten – 58 Prozent aller Gründe für Ablehnungen wurden auch hier nicht aufgeführt. Trotzdem können sich Entwickler an ihr orientieren, um die Chancen für ein Dementi des Teams zu reduzieren.

Demnach duldet es Apple nicht, wenn Apps häufig abstürzen, Links ins Leere führen oder Bilder und Textbereiche noch als Platzhalter gekennzeichnet werden. Insbesondere wird aber darauf geachtet, dass die Anwendung qualitativ hochwertig ist und Mehrwert bietet. Apps, die bereits existieren, können nicht noch einmal (möglicherweise leicht abgeändert) eingereicht werden. Außerdem reicht es nicht, einfach eine bereits vorhandene Website eins zu eins in dem Programm auszugeben. Auch wenn die Anwendung zu wenig an Funktionen bietet, wird sie nicht freigegeben. Selbst auf das User Interface und die Einhaltung der Design Richtlinien achtet das Review-Team:

1409482572 Neue Sonderseite: Apple nennt Gründe für App Ablehnungen

Am Ende der Seite führt Apple die Top 10 der Gründe für App-Ablehnungen im August auf. 14 Prozent der Beanstandungen rührten daher, dass Entwickler “zu wenig Informationen” zur App angeben. Zum Beispiel wenn die Beschreibung zu kurz oder zu ungenau ausfällt. Zudem möchte Apple etwa einen Demo-Account, falls das Programm einen Login erfordert. Ist dieser nicht vorhanden, wird die App nicht freigegeben.

Die Seite findet ihr unter diesem Link. Die Kriterien sind unterm Strich nachvollziehbar, wenig überraschend und sollten von jedem Entwickler dementsprechend beachtet werden. Danke Tobi.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert