Neue Richtlinie: Apple fordert Grund für Standortabfrage im Hintergrund

29. April 2016 | Apps | 0 Kommentare »

Vor einigen Wochen feilte Apple bereits an seinen Richtlinien und ergänzte einige Punkte für Gesundheits-Apps. Nun wurde ein neuer Passus in die Richtlinien für den App Store eingefügt. Die neue Vorgabe findet man bei „Location“ unter 4.5:

Einige Apps fragen den Nutzer, ob die Ortungsdienste auch im Hintergrund verwendet werden dürfen. Apple unterscheidet hier mittlerweile zwischen Anwendungen, die den User „immer“ orten und Anwendungen, die auf den jeweiligen Standort nur zugreifen dürfen, während die App im Vordergrund ausgeführt wird. Ihr könnt diese Unterscheidung auch in den Einstellungen unter Ortungsdienste nachvollziehen.

Wenn der Nutzer der App den ständigen Zugriff gewährt, macht iOS wenige Tage später erneut darauf aufmerksam, dass die Anwendung den Standort zu jeder Zeit erfährt. Mit der neuen Richtlinie fordert Apple von den Entwicklern nun zusätzlich einen expliziten Grund für den Standortzugriff im Hintergrund.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert