Wieso benutzen wir noch iPhones? Handelsstreit schürt Unzufriedenheit in China

20. Mai 2019 | Apple | 0 Kommentare »

In China regt sich Ablehnung gegen westliche Technologiemarken. Allen voran Apple hat unter diesen Aufrufen zum Boykott zu leiden. Die Auswirkungen lassen sich noch schwer abschätzen.

Die Chinesen setzen sich im Augenblick wieder vermehrt kritisch mit den Produkten westlicher Technologieunternehmen auseinander. In den chinesischen sozialen Netzwerken rollt eine neue Welle von Posts, die dazu aufrufen, bestimmte Unternehmen zu boykottieren. Dies wurde bereits vor einigen Monaten beobachtet und hatte unter anderem Anteil daran, dass sich die Konjunktur für das iPhone im wichtigen Schlüsselmarkt China deutlich eintrübte, OSXi.de berichtete. Nach einigen Monaten relativer Ruhe nimmt die ‚Bewegung nun wieder Fahrt auf.

Besonders der heimische Konzern Huawei scheint von den jüngsten Maßnahmen aus Amerika profitieren zu können, die wie gerade berichtet unter anderem den Verlust der Android-Lizenz zufolge hatten. Zumindest an der Heimatfront wird Huawei nun vermehrt in den Fokus gestellt, wie die Beobachtung lokaler sozialer Medien zeigt: Huawei-Smartphones böten alles, was ein iPhone auch biete, also warum nutzen die Chinesen noch Apple-Produkte? So der Tenor in vielen Beiträgen in den sozialen Medien.

Ob sich diese Aufrufe zum Apple-Verzicht erneut merkbar auf die Verkäufe auswirken werden, ist zum jetzigen Zeitpunkt noch schwer abzuschätzen. Klar ist indes, China bleibt für Apple wichtig. Vor diesem Hintergrund dürfte man in Cupertino darauf hinarbeiten, chinesische Konsumenten nicht unnötig gegen amerikanische Produkte aufzubringen. So würde Apple dann mittelbar zu einem Verbündeten Huaweis.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert