Tim Cook: China wird Apple und das iPhone nicht angreifen

5. Juni 2019 | Apple | 0 Kommentare »

Applechef Tim Cook rechnet nicht mit Maßnahmen aus China, die gegen Apple und das iPhone gerichtet sind. Trotz der jüngsten Eskalationen sieht der CEO optimistisch in die Zukunft.

Apples CEO Tim Cook hat sich zum Konflikt der USA mit China geäußert. Diese geostrategischen und wirtschaftspolitischen Konfliktlinien beginnen zunehmend auch die Tech-Branche zu tangieren, nachdem sie bereits seit einiger Zeit Einfluss auf die weltweiten Warenströme und Lieferketten ausüben. Nun nahm Tim Cook eine erfrischend positive Position zur Sache ein, aber wieviel an seinen Worten ist Zweckoptimismus?

Tim Cook glaubt nicht an Strafmaßnahmen aus China gegen US-Unternehmen. Obwohl die USA zuletzt neue Strafzölle in Höhe von jetzt 25% auf eine ganze Reihe von Produktgruppen verhängt hat, die teils auch erste Apple-Artikel einschließen und obwohl die USA wenig später den chinesischen Tech-Giganten Huawei auf eine Schwarze Liste gesetzt hat, was zufolge hatte, dass die Geschäftstätigkeit für das Unternehmen außerhalb Chinas auf einen Schlag deutlich erschwert wird, ist Cook noch immer zuversichtlich. „Die chinesische Regierung hat Apple bis jetzt überhaupt nicht zum Ziel von Maßnahmen gemacht und ich erwarte ehrlich gesagt nicht, dass sie das tun wird“, so Cook in einem Gespräch mit amerikanischen Medien. Das iPhone wird in so vielen Ländern verkauft und es in China anzugreifen, werde der chinesischen Wirtschaft schaden. Die Politik der USA schade Amerika aber auch, so Cook weiter. Das ist das, was Cook Präsident Trump regelmäßig zu vermitteln versuche. „Er hört sich immer an, was ich anzumerken habe. Manchmal folgt er meinen Positionen nicht, aber ich glaube daran, immer das Gespräch zu suchen, auch wenn man ganz abweichender Meinung ist.“

Die Gespräche zwischen Cook und Trump seien charakterisiert durch viele Schritte vor- und zurück, so der Applechef.

Investoren und Analysten großer US-Banken hatten zuletzt prognostiziert, im schlimmsten Fall, der gezielte Anti-Apple-Maßnahmen aus Peking mit einschließt, könnte Apple ein Verlust von bis zu einem Drittel seines weltweiten Jahresgewinns drohen.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert