Spannend: Apples „Tile“ Konkurrent wurde soeben geleakt

30. August 2019 | Apple, Featured, Gerüchte | 0 Kommentare »

Dass Apple im Rahmen der Umgestaltung der Find My iPhone App auch an einem Hardware Produkt dazu arbeitet, wurde bereits berichtet. Nun leakt Macrumors vor einigen Minuten exklusiv einige Details dazu. Diese lassen vermuten, dass wir einen solchen Ortssender vielleicht schon übernächste Woche zu Gesicht bekommen.

Anlass dafür ist ein geheimer Screenshot aus einer iOS 13 Version vom Juni. Diese noch Apple interne Software Build liegt den Kollegen vor. Einige Code Schnipsel und Bilder in der Software verraten ziemlich spannendes.

Apples Location Track Chip soll mit einer wechselbaren Batterie (vermutlich Knopfbatterie) kommen und durchdachte Features mit sich bringen: Ähnlich den Tile Produkten, kann der Nutzer sichere Umgebungen definieren (zb. zuhause oder bei Freunden) und wird benachrichtigt, wenn er sich außerhalb dieser Locations zum Beispiel von seiner Geldtasche entfernt.

Doch es geht noch weiter: Geht ein Objekt verloren, tagt man es im „Lost Mode“. So wird via dem nächsten iPhone Nutzer, der daran vorbeiläuft, die Location ausfindig gemacht. Der Nutzer soll dann sogleich den Nutzer in der Nähe kontaktieren können. Hier wird Apple jedoch sehr wahrscheinlich großen Wert auf Privatsphäre legen und sämtliche Funktionen sehr eingeschränkt und individuell nur zulassen.

Auch AR könnte eine Rolle spielen. So fand Macrumors ein Feature, das es iPhone Nutzern ermöglichen soll, im dreidimensionalen Raum mit der iPhone Kamera ein verlorenes Objekt zu finden: Man muss das Gerät solange herumbewegen, bis man einen bunten Ballon auf dem Display sieht, der genau dort ist, wo auch das verlorene Objekt liegt.

Des Weiteren tauchte dieses Bild aus iOS 13 auf, das vermuten lässt, dass der Location Tracker von Apple einem weißen kleinen Chip mit Apple Logo ähneln wird.

Dieses kleine Teil soll man dann an alle möglichen persönlichen Gegenstände heften können, etwa die Schlüssel, an das Fahrrad, an seinen Koffer und mehr. Dies zeigt folgendes geleakte Bild:

Das Ganze bekommt dann auch einen eigenen Abschnitt in der „Find My“ (zu Deutsch „wo ist?“) App. Unter dem Menüpunkt „items“ werden dann die Position aller möglichen Gegenstände angezeigt, die man eben getagt hat:

Das Ganze klingt schon wirklich spannend! Wenngleich sind noch etliche Fragen offen. Wie wird es im Endeffekt technisch und in Sachen Datenschutz genau funktionieren? Was kostet der Chip? Und wird Apple diesen vielleicht sogar in 5er oder 10er Packs verkaufen? Wir sind sehr gespannt auf die Keynote und hoffen, dort schon mehr Details zu erfahren.

Hättet ihr Interesse an einem solchen Chip?


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert