Rückzug auf Raten: Jony Ive hat seit 2015 immer weniger für Apple gearbeitet

28. Juni 2019 | Apple, Featured | 0 Kommentare »

Apples langjähriger Chefdesigner Jony Ive gibt seine Führungsposition bei Apple auf. De facto hat Ive aber schon lange nur noch auf Sparflamme für das Unternehmen gearbeitet, wie nun bekannt wird.

Gestern Abend berichteten wir über den völlig überraschenden Rückzug von Jony Ive aus der Spitze des Apple-Designteams. So überraschend ist dieser Schritt für Insider aber wohl gar nicht gekommen, das deutet nun ein aktueller Bericht der Nachrichtenagentur Bloomberg an.

Dort schreibt Mark Gurman, der für seine hervorragenden Kontakte zu Apple bekannt ist, dass Jony Ive faktisch schon Jahre nur noch sehr wenig für Apple arbeitet. Der schrittweise Rückzug Ives aus dem operativen Designgeschäft erfolgt mit dem Launch der ersten Apple Watch 2015.

Seither hat Ive seine Stundenzahl mehr und mehr zurückgefahren, so Gurman. Zuletzt kam er über lange Zeit nur noch für ein paar Stunden jede Woche ins Apple-Hauptquartier. Um seine Fahrzeiten zu reduzieren, ließ Ive die Meetings seines Designteams häufig in San Francisco stattfinden, wo er auch sein neues Designstudio eingerichtet hat, in dem er den Großteil seiner eigenen Projekte verwirklicht. Außerdem ist Ive  häufig von San Francisco nach London gereist, seine Wahlheimat der letzten Jahre.

Medien und Öffentlichkeit erhielten Ende 2017 durch die Unternehmenskommunikation von Apple den Eindruck, Ive würde die Führungsverantwortung für den Designentwicklungsprozess im Unternehmen wieder in die eigenen Hände nehmen, auch wir hatten damals hierzu berichtet. Davon könne tatsächlich aber nicht die Rede sein. Viel mehr haben andere Fachkräfte bei Apple wie etwa Evans Hankey und Alan Dye die relevanten Entscheidungen getroffen, so Bloomberg. Diese beiden Strategen werden in Zukunft in Fragen des Industrie- und Softwaredesigns an Apples COO Jeff Williams berichten, nicht mehr an Tim Cook. Dies zeigt einmal mehr, dass Williams, Apples langjähriger Cheforganisator für den operativen Tagesbetrieb, in Zukunft mehr Verantwortung übernehmen wird.

Weiter heißt es, Apples Designteam bestehe zwar aus den besten und kreativsten Köpfen, diese laufen aber nicht immer unbedingt rund. Es habe sich eine Art Barriere aufgebaut: Mitarbeiter schreckten teils davor zurück, innovative Dinge vorzuschlagen. Falls diese Wahrnehmung zutrifft, wäre das eine schlechte Nachricht für ein Unternehmen, das mehr als viele andere von seinen Designentwürfen lebt.

Über die Reaktionen auf Ives Rückzug haben wir gestern in einer weiteren Meldung berichtet.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert