Jony Ive geht: Gründe | Tim Cook und Jony Ive Statement | Aktie sinkt

28. Juni 2019 | Apple, Featured | 0 Kommentare »

Dass Jony Ive Apple nach knapp 30 Jahren verlassen wird, kommuniziert Apple in seiner Pressemitteilung natürlich ganz blumig. „Jony Ive gründet eine eigenständige Design Firma mit Apple als Kunden“ heißt es dort. Ähnlich allgemein bleibt auch Tim Cook in seinem Statement. Die Anleger sind geschockt, doch hält sich eine Überreaktion in Grenzen.

Vor einer Stunde berichtete OSXi.de, dass Jony Ive Apple noch dieses Jahr verlassen wird.

Apple CEO Tim Cook kommentiert den Abgang des vielleicht berühmtesten Designers in der Tech-Branche des 21. Jahrhunderts so:

Das Ganze klingt natürlich vorgefertigt und geschönt. Teilweise mag man das Apple und Tim Cook glauben. Allerdings wird sich Ives Arbeit für Apple definitiv und maßgeblich ändern. Ansonsten wäre er diesen Schritt ja nicht gegangen.

Ive selber zeigt sich ebenso zuversichtlich, dass er mit und bei Apple noch eine grandiose Zukunft vor sich hat.

Das ist eine Frage, die wir wohl nicht einfach beantworten und noch aufarbeiten werden in den kommenden Tage. Aus der Kommunikation und dem Wortlaut lässt sich natürlich nicht viel herauslesen. Auf der Hand liegt aber, dass dass Ive die alleinige Arbeit bei Apple nicht mehr erfüllt hat. Einen wirklich anderen Grund gibt es im Grunde nicht, wenn man ein eigenes Unternehmen gründet.

Schon immer gab es etwa Gerüchte, dass interne Streitigkeiten zwischen Ive und dem Softwareteam zum Beispiel zum Abgang von Scott Forstall geführt haben. Seit 2013 und iOS 7 nahmen Ive und sein Tam ja auch immer mehr Einfluss auf das Software Design. Auch die Kritik an Ives Hardware Design wuchs in den letzten Jahren tatsächlich an. Die iPhone Antennenstreifen und Kamerahügel oder die Magic Mouse 2 und nicht zuletzt die gescheiterten Tastaturdesigns an den MacBooks werden teilweise dem „Dünnheitswahn“ von Ive und seinem Team zugeschrieben.

Doch wer dies als Gründe für den Abgang anführt, hat wohl gar nichts verstanden. Fakt ist zwar, dass Jony Ives Hochzeiten in der öffentlichen Wahrnehmung eher vorüber gezogen sind. Dies ändert aber nichts daran, dass er unzählige Designpreise, die mitunter bekanntesten Industrial Designs in der Tech-Branche und auch revolutionäre unbekannte Design-Technologien selber sowie unter seiner Führung hervorgebracht hat. Dazu gehören Hardware-Designs, Sounddesigns und Haptik-Designs. Mit der Apple Watch und der Haptic Engine wurden besonders die letzten beiden immer relevanter.

Die Börsen sind zwar in Europa und den USA geschlossen, doch nachbörslich verlor AAPL am NASDAQ über 1% binnen weniger Minuten als Reaktion auf die Meldung. Allerdings ging es danach schon wieder leicht nach oben. Eine heftige Reaktion bleibt also vorerst aus. Allerdings sind nachbörsliche Bewegungen oftmals ein Ausblick auf die Entwicklung am nächsten Tag, speziell an einem Freitag, an dem gehandelt wird. Durch aktuelle Aussichten auf eine Einigung im Handelsstreit von Trump und Xi könnte die Apple Aktie aber dennoch positiver notieren, als sie es vielleicht sonst tun würde.

Wir werden euch natürlich morgen und übers Wochenende noch mit weiteren spannenden Recherchen und Geschichten zu Jony Ive versorgen.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert