iOS 13: Apple bringt wohl Dark-Mode, iPad-Fenster in Apps, Siri-Verbesserungen und mehr

15. April 2019 | Apple, Featured, Gerüchte | 0 Kommentare »

iOS 13 wird wohl einen systemweiten Dark-Mode bringen. Das und mehr beschreibt ein neuer Bericht, der mit einigen interessanten Details zur neuen Hauptversion überrascht.

Im Juni wird Apple im Rahmen seiner WWDC 2019 die nächsten Hauptversionen von iOS, macOS, watchOS und tvOS vorstellen. Es wurde bereits früher vermutet, dass iOS 13 einen Dark-Modee erhalten wird, wie es ihn bereits unter macOS Mojave gibt. Allerdings war noch nicht klar, ob dieser auch bereits von Anfang an verfügbar sein wird. Diese Frage beantwortet auch dieser neue Bericht nicht, der aber eine ganze Reihe weiterer Details nachliefert. So werde der Dark-Mode sich in den Einstellungen aktivieren lassen und bietet auch eine Hochkontrastversion. Apps, die mit dem neuen Framework Marzipan geschrieben werden, mit dem Entwickler für macOS und iOS zugleich entwickeln können, werden den Dark-Mode dann auch direkt in beiden Systemen anbieten können.

Neues wird iOS 13 dem Bericht nach aber wohl vor allem für das iPad bringen und das ist auch dringend geboten: Lange schon wünschen sich Nutzer mehr Möglichkeiten für den großen Bildschirm, der bislang im wesentlichen nur eine groß gezogene iOS-Version ist. iOS 13 soll es nun etwa ermöglichen, in einer App mehrere Fenster darzustellen, die ihrerseits wiederum verschiedene Reiter enthält. Diese neuen Fenster und Tabs sollen sich recht fei auf dem Bildschirm verschieben und anordnen lassen, entsprechende Konzepte hatte es immer wieder von Grafikern und Entwicklern gegeben, ohne von Apple aufgegriffen worden zu sein.

Die Tastatur soll eine neue Geste zur Rückgängigmachung von Eingaben erhalten. Statt das Gerät zu schütteln, kann der Nutzer wohl künftig mit drei Fingern oberhalb der Tastatur hin- und her wischen, um eine Eingabe zurückzunehmen, ein Tutorial soll erstmalig die neue Geste erklären.

Entwickler werden ferner in der läge sein, Elemente wie die Statusleiste oder den Split View-Modus zu individualisieren. Die Erinnerungen-App soll komplett überarbeitet werden, ebenso die Lautstärkeanzeige, die künftig etwas dezenter ausfallen soll.

Die Aktivierung von „Hey Siri“ soll verbessert werden und künftig weniger oft versehentlich ausgelöst werden, bleibt zu hoffen, dass sie dann noch genauso zuverlässig auf Zuruf auslöst.

Mail wird es wohl bald ermöglichen, Nachrichten verschiedenen Kategorien zuzuweisen, wie es Dritt-Mailprogramme bereits länger zulassen. Und Schließich möchte es Apple Entwicklern von Dritt-Apps erleichtern, Funktionen zur Zusammenarbeit zu implementieren, wie sie in den Apps von iWork nutzbar sind.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert