HomePod, die erste: Singende Klorolle und andere Assoziationen

7. Juni 2017 | Apple, Sonstiges | 0 Kommentare »

Als Apple gegen Ende der WWDC-Keynote am Montag den HomePod präsentierte, dürften einige der Zuschauer an etwas anderes gedacht haben.

The Keeker – The World's First HomePod

Denn das Kickstarter-Projekt The Keeker vermarktete sein Gerät zuvor bereits als „The World’s first HomePod.“ Bei dem 2014 gestarteten Projekt handelt es sich um einen eierförmigen Haus-Roboter mit eingebautem 720p-Projektor, der die Lieblingsfernsehserie oder Fotos an die Wand werfen kann. Dank eingebauter Kamera fängt er sogar selbst Schnappschüsse ein. Daneben misst er die Temperatur, Luftfeuchtigkeit und Luftqualität im Raum – und spielt auch Musik ab!

The Keeker – The World's First HomePod

Nachdem das Team 260.000 US-Dollar für die Umsetzung gesammelt hatte, sollte The Keeker eigentlich bereits 2015 ausgeliefert werden. Mit 3 GB Arbeitsspeicher, einem Terabyte Festplattenspeicher, einem 2,7 GHz Qualcomm-8084-Prozessor und Android 5.0 war das System 2014 noch ziemlich gut aufgestellt, doch Probleme mit Zulieferern und bei der Herstellung sorgten dafür, dass das Gerät noch vor der Markteinführung veraltet ist. Die Unterstützer warten noch heute.

Wie andere Apple-Produkte zuvor (zum Beispiel die AirPods) weckt der HomePod zahlreiche Assoziationen mit Dingen, die einen ähnlichen Namen oder ein ähnliches Erscheinungsbild haben. Ein Überblick:

Besonders in Verbindung mit der neuen Version von macOS High Sierra weckt der HomePod – oder das HomePot – Assoziationen mit THC-haltigen Drogen. Vielleicht entstammt daher die Kreativität des Konzerns?

Konservativere Twitter-Nutzer fühlen sich eher an einen Blumenpott erinnert:


Andere denken hingegen an einen anderen ebenfalls weißen und runden Pott im eigenen Heim: ihre Toilette …

… oder der dort auffindbaren Toilettenpapier-Rolle:

Ihr seht keine Verbindung? Vielleicht fehlt nur das passende Accessoire:

Apropos Accessoire – wie wäre es mit dieser Kopfbedeckung im nächsten Winter? Apples HomePod kommt schließlich passend ab Dezember in die Läden (vorerst in den USA, UK und Australien).

Andere Nutzer fühlen sich eher an eine Rolle Garn erinnert.

Etwas schräg erscheint die Assoziation mit einer Ananas:

Dem Marshmallow lässt sich die Ähnlichkeit hingegen nicht absprechen:

Erinnert ihr euch noch an den Film „Odyssee im Weltraum“ aus dem Jahr 2001? In diesem tötete HAL 9000 – der neurotische Boardcomputer des Raumschiffs – einen Teil der Besatzung. Im Nachfolgefilm aus dem Jahr 2010 sprach das Nachfolgemodell SAL 9000 mit weiblicher Stimme und das Auge leuchtete blau. An wen erinnert uns das?

Ein weiterer Nutzer entdeckt Anleihen des klassischen Designs beim UE-Wonderboom-Lautsprecher:

Andere entdecken die Anleihen in Apples eigenen Reihen. So sähe der HomePod aus, wie ein Mac Pro in Netzstrumpfhosen:

Bei allem Spaß: Rein klanglich konnte der HomePod überzeugen. Journalisten, die das Gerät bereits testen konnten, waren beeindruckt.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert