Foxconn zwingt Studenten zu Praktikum

7. September 2012 | Apple | Schlagwörter: , , | 0 Kommentare »

Wie es scheint gerät Foxconn nun stark unter Druck. Um den Zeitplan von Apple einhalten zu können werden nun sogar Studenten zur Arbeit bei dem Hersteller gezwungen.

Bislang wurden mehr als 200 Studenten unter dem Vorwand eines Praktikums zur Arbeit verpflichtet. Dabei müssten sie sechs Tage die Woche, zwölf Stunden am Tag für nur umgerechnet 200 Euro bei Foxconn tätig sein. Weigern sich die Studenten, wurden ihnen “Folgen für ihre akademische Laufbahn” angedroht, was gleichbedeutend mit deren Ende wäre.


Um den Zeitplan von Apple jedoch wirklich einhalten zu können, fehlen Foxconn insgesamt aber rund 10.000 Arbeiter. Daher versucht man auch weiterhin mit solchen fast schon kriminellen Methoden Mitarbeiter zu finden.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Du kannst einen Kommentar schreiben, oder einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Einen Kommentar schreiben