Ex-Siri-Chef: Gibt keinen einzigen guten Sprachassistenten

14. Juni 2019 | Apple, Betriebssystem | 0 Kommentare »

Eine sehr interessante, überraschende und ehrliche Aussage hat der ehemalige Siri Chef von Apple gegenüber BusinessInsider getätigt: Im Moment sieht er keinen Sprachassistenten auf dem Markt, der wirklich gut ist und den Erwartungen gerecht wird.

Damit inkludiert er aber auch Siri, den Assistenten, den er knapp 7 Jahre lang als Verantwortlicher Vice President bei Apple geleitet hat. Nämlich von den Anfangen im Jahre 2013 bis erst vor wenigen Wochen. Im Mai dieses Jahres trat Bill Stasior zurück.

Seine Kernaussagen im Interview lassen sich einfach zusammenfassen:

Teilweise würden wir auch Ansprüche an die Assistenten stellen, die noch zu hoch sind. Etwa, wenn es darum geht, verschiedene Stimmen voneinander zu unterscheiden und eindeutig Personen zuzuordnen. Das würden nicht einmal Menschen immer hinbekommen.

Zwar bekommen Siri, der Google Assistent und Alexa jeweils viel Aufmerksamkeit innerhalb des zuständigen Unternehmens und auf seinen Entwicklerkonferenzen. Unter iOS 13 soll Siri eine menschlichere Stimme bekommen und Google plant für das nächste Android 10x so schnelle Antworten mit seinem KI Assistenten. Doch das reicht noch nicht.

Dies bringt alles nicht, solange die Assistenten nicht nahezu jede Wendung auch verstehen, die wir ihnen diktieren. Allerdings wird sich die Sprachassistenten Branche bis in spätestens 5 Jahren massiv verbessern. So könnte man Stasiors Aussage zusammenfassen.

Verwendet ihr Siri häufig?


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert