Deal mit Apple wirkt sich schon positiv auf Qualcomm aus

2. Mai 2019 | Apple | 0 Kommentare »

Der Deal mit Apple zahlt sich für Qualcomm bereits aus: Im kommenden Quartal wird der Chipentwickler ein deutliches Umsatz-Plus verzeichnen. Die nächsten sechs Jahre erwarten wir iPhones mit Qualcomm-Modems.

Die Einigung mit Apple ist für Qualcomm bereits jetzt wirtschaftlich spürbar: Das Unternehmen hat nun auch Quartalszahlen vorgelegt. Im Rahmen der Bilanz für Q2 2019 gab man auch einen Ausblick auf das kommende Quartal, wie es üblich ist. Darin heißt es, Qualcomm erwarte ein Umsatz-Plus von zwischen 4,5 und 4,7 Milliarden Dollar. Die mit Apple getroffene Vereinbarung bewirkt für Qualcomm gleich in mehrerlei Hinsicht eine Entspannung.

Einerseits zahlt Apple einen nicht genannten Betrag als Kompensation für zuvor genutzte Qualcomm-Patente, wie wir zuvor berichteten. Gesprochen wurde hier von einer hohen einstelligen Summe im Milliardenbereich. Andererseits ist die Anweisung von Apple an seine Auftragsfertiger nun hinfällig, die besagte, dass die Partner ihre Lizenzzahlungen an Qualcomm auszusetzen hatten.

Und schließlich entfallen nun auch die Kosten für die diversen aufwendigen Verfahren vor den Gerichten und Regulierungsbehörden weltweit. Für die nächsten Jahre sehen wir iPhones mit Qualcomm-Modems entgegen, im nächsten Jahr bedeutet das zunächst, ein 5G-iPhone wird erscheinen.
Während seiner Quartalspressekonferenz erklärte Apple durch seinen CFO Luca Maestri, man halte sich mit Details zum Qualcomm-Deal in der Öffentlichkeit und gegenüber den Medien zurück. Qualcomm indes kommunizierte zuvor etwas freigiebiger und zwar dergestalt, dass man sich freue, den Investoren wieder eine positivere Umsatzentwicklung in Aussicht stellen zu können. – in anderen Worten: Ermöglicht wird das auch durch die Milliarden von Apple.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert