Apple und Google an Unterdrückung von Frauen in der arabischen Welt mitschuldig: Menschenrechtler fordern mehr Weitsicht

13. Februar 2019 | Apple | 0 Kommentare »

Apple muss sich aktuell den Vorwurf gefallen lassen, an der Unterdrückung von Frauen in Saudi Arabien eine Mitschuld zu tragen. Auch Google sieht sich dieser Anschuldigung ausgesetzt. Grund dafür ist eine App, die im App und Play Store zu finden ist.

Frauen in Saudi Arabien führen kein freiheitliches Leben. In dem ultrareligiösen Land haben Männer weitreichende Verfügungsgewalt über Frauen, so dürfen sie etwa bestimmen, wohin eine Frau reisen darf und müssen jeder Reise ins Ausland zustimmen. Und dda Mann trotz aller Rückständigkeit nicht auf die Segnungen der Moderne verzichten möchte, heißt es auch hier: „There is an app for that“. Mit der App Absher, die von einer Unterorganisation des saudischen Innenministeriums herausgegeben wird, lassen sich die Bewegungen von Frauen über ihr Smartphone überwachen.

Die Anwendung wurde im App Store von iOS mit 3,9 von fünf Sternen bewertet. Insgesamt soll sie rund eine Million mal installiert worden sein, wie aus Medienberichten hervorgeht. Die Männer können ihren Frauen in der App Rechte für Reisen zu bestimmten Zielen einräumen und diese auch widerrufen. Weichen die Frauen von diesen Routen ab oder versuchen das Land zu verlassen, etwa per Flugzeug, wird ein SMS-Alarm ausgelöst. In der App sind zudem die vollständigen Namen und Ausweisnummern der Frauen zu hinterlegen.

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch drängt Apple und Google, bei der Aufnahme von Apps in ihre Stores mehr darauf zu achten, ob durch diese Anwendungen Unterdrückung und Missbrauch ermöglicht oder befördert werden können. Besonders staatliche Apps sollten schärfer kontrolliert werden, doch hier dürften die Unternehmen reagieren wie üblich: Man befolgt lokale Gesetze. Diese Rechtfertigung führt Apple auch stets dann ins Feld, wenn es etwa für die Löschung von VPN-Apps aus dem App Store kritisiert wird, OSXi.de berichtete.

So hat das Unternehmen etwa im chinesischen App Store zielstrebig daran gearbeitet, die lückenlose Überwachung der Bürger durch ihren Staat noch weiter zu vervollkommnen.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert