Apple TV+: In fünf Jahren zur Milliardenmaschine?

24. Oktober 2019 | Apple | 0 Kommentare »

Apple TV+ könnte in ein paar Jahren ein veritabler Goldesel für Apple werden: Bis zu neun Milliarden Dollar jährlich könnte der Dienst in einer fernen Zukunft ausschütten, heißt es in einer durchaus sportlichen Analyse.

Apples neuer Streamingdienst Apple TV+ wurde schon vor seinem Start häufig belächelt. Mit seinem kleinen Katalog selbst produzierter Serien wird Apple die Branchengrößen wie Netflix zunächst kaum in Angst und Schrecken versetzen. Doch die Analystin Katy Huberty vom Bankhaus Morgan Stanley traut Apple TV+ großes zu. Für das kommende Jahr rechnet sie im Gespräch mit CNBC mit einem Wachstum von Apple TV+ in der Größenordnung von rund 20%. In nur fünf Jahren könnte der Dienst rund 136 Millionen zahlende Nutzer haben, glaub die Analystin. Apple habe bei der Preisgestaltung von Apple TV+ sehr geschickt agiert.

Apple TV+ kostet 4,99 Dollar respektive Euro im Monat, das mache den Dienst attraktiv für Anwender, so Katy Huberty. Tatsächlich ist aktuell kein Angebot günstiger, allerdings auch kein Katalog kleiner. Zudem ist da das Jahr der kostenlosen Nutzung bei Geräteneukäufen, ein weiterer Punkt, der zu zahlenden Kunden führen könnte, wenn das Probejahr abläuft. Allgemein sieht Huberty die große Nutzerbasis von Apple als wichtigen Faktor. Im Jahr 2025 könnte Apple TV+ Erlöse in Höhe von rund neun Milliarden Dollar im Jahr abwerfen, glaubt Huberty. Auch glaubt die Analystin an eine zeitnahe deutliche Erholung der iPhone-Käufe. All diese Faktoren veranlassen Morgan Stanley zur Erhöhung des Preisziels für die Apple-Aktie von zuvor 247 Dollar auf nun 289 Dollar. Aktuell notiert das Papier bei gut 243 Dollar.

Apple TV+ startet ab dem 01. November weltweit auf iPhone, iPad, Apple TV, dem Mac, sowie verschiedenen weiteren Smart TV-Plattformen.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert