Apple schaltet sein Datenschutzportal auch für Kunden in Nordamerika frei

18. Oktober 2018 | Apple | 0 Kommentare »

Apple schaltet sein neues Datenschutz-Infoportal auch für Kunden in Nordamerika frei. Nutzer dort haben nun auch die Möglichkeit, sich einen Report ihres Datensatzes bei Apple zusenden zu lassen. Habt ihr das schon einmal gemacht?

Apple hat sein Datenschutz-Portal für weitere Nutzer freigeschaltet. Ab sofort können nun auch Kunden in den USA, Australien, Kanada und Neuseeland über Apples Praktiken zum Datenschutz informieren.

Das Portal hatte Apple ins Leben gerufen, als in der EU im Mai die Datenschutzgrundverordnung DSGVO in Kraft getreten war. Diese gilt zwar formal nur für die EU, hat aber weltweite Folgen gezeitigt.

Eine der neuen Rechte, die den Bürgern von der DSGVO eingeräumt wird, ist der Anspruch, alle Daten, die ein Unternehmen über einen gesammelt hat, einsehen zu dürfen. Theoretisch kann ein jedes Unternehmen per formlosem Schreiben dazu aufgefordert werden, Daten zur eigenen Person herauszusuchen und zur Einsicht zur Verfügung zu stellen. Diese Neuerung erzeugte zunächst eine gewaltige Welle an Sonder-Newslettern, in denen viele Firmen versuchten, proaktiv Kunden über die Neuerungen zu informieren.

WhatsApp-Nutzer können sich schon lange einen Bericht über die Nutzung der eigenen Daten zusenden lassen.

Apple hat nun sein Datenschutz-Portal auch für Kunden außerhalb der EU mit dieser Option ausgestattet.

Zu den kundenbezogenen Daten, die Apple speichert, zählt neben Kalender, Kontakten oder Kontodaten auch eine komplette Kaufhistorie aus dem App Store und iTunes, andere Daten wie der Inhalt von iMessage-Unterhaltungen wird nicht bereitgestellt, weil Apple sie nicht vorhält.

Habt ihr von der Funktion der Einsichtnahme schon Gebrauch gemacht?


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert