Apple Pay jetzt in Island und mit boon in Österreich

9. Mai 2019 | Apple | 0 Kommentare »

Apple Pay ist nun auch in Island an den Start gegangen., Der Dienst kann dort ab sofort vorerst mit zwei Partnerbanken verwendet werden. Österreich hat unterdessen nun auch boon erhalten.

Apple Pay hat einen neuen Markt erschlossen., Der Bezahldienst aus Cupertino ist übers Meer geschwommen und hat Island erreicht. Dort kann er zunächst allerdings nur mit zwei der größeren Banken des Landes verwendet werden.

Einen Start in Island hatten die meisten Beobachter nicht für die nächste Zeit erwartet. Die Verfügbarkeit von Apple Pay ist damit nun in 34 Märkten gegeben.

Apple Pay hat auch in Österreich einen neuen Dienst in die Liste unterstützter Kreditinstitute aufgenommen. Der Zahlungsdienst boon kann dort ab sofort nun auch mit Apple Pay verwendet werden. Sein Start war angekündigt worden, als Apple Pay in Österreich startete, bislang aber noch nicht vollzogen worden. Der Kunde erhält hier gegen eine monatliche Gebühr eine virtuelle Mastercard, die er in sein Wallet laden kann.

Es ist Apples erklärtes Ziel, bis Ende des Jahres in 40 Märkten mit Apple Pay aktiv zu sein.

In Deutschland ist wohl die DKB der nächste Kandidat, den Dienst zu unterstützen. Dort war zuletzt Google Pay gestartet und es hieß zuvor, Apple Pay werde zwingend nach dessen Einführung kommen. Als nächstes könnte es sein, dass sich die Sparkassen, Sparda-Banken und Volksbanken dem Dienst anschließen.

Beide sind Berichten nach mit Apple im Gespräch und sehr an einer Einführung interessiert, sie stellen aber recht ungewöhnliche Forderungen.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert