Apple News+ ist eine großartige Erfahrung für Redaktionen: Eddy Cue rührt die Werbetrommel

22. Mai 2019 | Apple, Featured | 0 Kommentare »

Apple News+ werde bereits nach kurzer Zeit zu einer großartigen Erfahrung für Verlage und Medienunternehmen, so Apples Eddy Cue in einem aktuellen Statement. Mit dieser Aussage möchte Apple offenbar zuvor aufgekommener Kritik am neuen Zeitschriftendienst entgegentreten.

Apples Manager für Services Eddy Cue hat sich in einem Statement ausführlich zu Apple News+ geäußert. Der Zeitschriftendienst erlaubt Zugriff auf rund 300 Titel und ist in den USA und Kanada seit März verfügbar. Nun sprach Cue über erste Resonanzen auf den neuen Dienst, diese fallen überwältigend positiv aus, so der Apple-Manager.

Hunderte Mitarbeiter aus der Verlagsbranche, aus Redaktionen und Medienhäusern, haben Apple wissen lassen, wie großartig ihre Erfahrung als Teilnehmer an Apple News+ seien. Hunderte von Mitarbeiter bei Apple seien damit befasst, Apple News+ zu einem Erfolgserlebnis für die teilnehmenden Publisher zu machen. Cue äußerte sich auch zur Reichweite des Dienstes und erklärte, die meisten Abonnenten greifen täglich auf die gebotenen Titel zu.

Mit dem Update auf iOS 12.3 und macOS Mojave 10.14.5 hatte Apple die Bedienung von Apple News+ leicht überarbeitet, was unter anderem den Zugriff auf einzelne Ausgaben vereinfacht. Apple News+ hatte aber nach seinem Start keineswegs von allen Teilnehmern begeisterte Kritiken erhalten. Wie zuvor berichtet, empfanden vor allem kleinere Medienhäuserihre Teilnahme als äußerst unbefriedigend.

Die Redaktionen fühlen sich bei der Nutzung der vielfältigen Gestaltungsmöglichkeiten von Apple allein gelassen, das Unternehmen habe den Support an einen externen Dienstleister ausgelagert und sei für konkrete Nachfragen kaum erreichbar, liefere hilfreiche Unterstützung nur an ausgewählte Premium-Teilnehmer. Zudem stellte sich heraus, dass die Inhalte der teilnehmenden Titel keineswegs uneingeschränkt verfügbar sind. Ein Archiv älterer Ausgaben kann so etwa nicht durchsucht werden und einige Verlage haben spezielle Konditionen mit Apple vereinbart, wie beispielsweise das Wall Street Journal, das seinen Abonnenten auch weiter Inhalte bietet, die nicht über Apple News+ verbreitet werden. Die App hatte zudem auf dem Mac mit Abstürzen zu kämpfen.

Aktuell gibt es keine Zahlen hinsichtlich der Nutzer des Dienstes, Apple macht hierzu keine Angaben. Wann der Dienst in Europa startet, ist offen, zunächst soll ein Launch in Großbritannien geprüft werden.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert