AirPods 2-Teardown: Mit Bluetooth 5.0 und etwas wasserfesterem Case

29. März 2019 | Apple, Hardware | 0 Kommentare »

iFixit hat die neuen AirPods unters Messer gelegt. Das Ergebnis zeigt Verbesserungen im Detail, wie zu erwarten war. Vieles bleibt jedoch auch gleich.

Apples neue AirPods wurden schon von dem Reparaturdienstleister iFixit auseinander geschnitten. Das Unternehmen, das sich umgehend jeder Neuerscheinung mit seinen Spezialwerkzeugen annimmt, bescheinigt den neuen AirPods zunächst die selbe Reparierbarkeit wie den alten: Null von zehn Punkten erreichen sie. Case und AirPods sind komplett geklebt, tritt ein Schaden gleich welcher Art auf, ist er nicht reparabel. Das schließt allerdings nicht äußerliche Reinigungen von Verschmutzung ein, die bei der Benutzung entstehen. Wie man das macht, haben wir hier für euch beschrieben.

Die Batterien und ihre Kapazitäten sind ebenso unverändert wie die sonstigen Dimensionen der AirPods: Weiterhin hat jeder AirPod eine Kapazität von 93 mWh, das Case fasst 398 mWh.

Nach dem Launch der neuen AirPods Mitte letzter Woche tauchte wiederholt die Frage auf, ob die neuen AirPods nun Bluetooth 5.0 unterstützen. Apple selbst war hier so unpräzise wie eh und je, aber nun hat iFixit die Frage geklärt: Die AirPods 2 respektive ihr H1-Chip kommen mit Bluetooth 5.0.

Zudem ist das neue Case ein wenig besser gegen Wasser geschützt. Dessen Logic Board ist von einer halbwegs wasserfesten Schicht umgeben, wie iFixit anmerkt: Dieses Case übersteht vielleicht eine Extrarunde in der Waschmaschine.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert