A13 wird produziert: Apple-Fertiger lassen Herstellung anlaufen

10. Mai 2019 | Apple | 0 Kommentare »

Apples neuer iPhone-Prozessor ist in die ersten Produktionsläufe gegangen. Berichten nach laufen aktuell erste Testmuster vom Band. Der A13 wird wohl eine weiterentwickelte Version vom A12 Bionic.

Apples neuer iPhone-Prozessor wird inzwischen produziert: Wie die Wirtschaftsagentur Bloomberg heute unter Berufung auf Zuliefererkreise berichtet, haben die ersten Fertigungen kleinerer Vorserienkontingente begonnen. Gegen Ende des Monats könnte die Massenproduktion hochgefahren werden.

Auch dieser neue Prozessor wird wohl im 7nm-Verfahren gefertigt werden, Apple wird dem Vernehmen nach hier auf ein leicht aktualisiertes Design setzen. Dies wird wohl zu mäßigen Leistungssteigerungen und Einsparungen beim Energieverbrauch führen, die nächste Verkleinerung der Bauformen steht nach aktuellem Stand der Dinge erst wieder im kommenden Jahr an, OSXi.de berichtete.

Der neue Chip wird nicht nur in die neuen iPhones von 2019 wandern, erwartet werden wieder drei Modelle, sondern auch in neue iPad-Modelle eingebaut werden, was hier vorgestellt werden wird, ist bislang noch weitgehend unklar.

Auch weiterhin bleibt TSMC der einzige Fertiger für die iPhone-Prozessoren: Das taiwanische Unternehmen ist der größte Auftragsfertiger für Halbleiter und schon seit einigen Jahren ein Quasi-Monopolist bei der Prozessorfertigung für Apple. Schon früher hatte sich abgezeichnet, dass Mitbewerber wie Samsung auch 2019 keine Chance auf neue Aufträge für iPhone-CPUs haben würden. Unterdessen arbeitet man in Cupertino verschiedenen Berichten nach am ersten Mac mit ARM-CPU im eigenen Zuschnitt. Wann ein solcher Rechner auf den Markt kommen könnte, ist aber noch nicht bekannt.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert