5K-LG-UltraFine Display in den USA jetzt nicht mehr erhältlich

9. Mai 2019 | Apple, Gerüchte | 0 Kommentare »

Das 5K-UltraFine Display von Apple und LG ist nicht länger in den USA erhältlich. Zuvor war bereits die 4K-Version aus dem Online Store genommen worden. Dies befeuert Gerüchte um einen neuen Bildschirm von Apple.

Apple hat nun auch die 5K-Version des UltraFine Displays aus seinem Online Store in den USA genommen. Die Variante mit 4K-Display war bereits zuvor nicht mehr erhältlich gewesen, wie wir zuvor berichteten.

Das Gerät wird nun in den USA landesweit als nicht mehr lieferbar geführt, wie etwa MacRumors beobachtete.

von Apple?

In Deutschland lassen sich bislang noch Restbestände der Bildschirm ordern, die dann weiter am nächsten Arbeitstag geliefert werden können.

Auch hier war aber die 4K-Version schon früher zeitweise nicht oder nur mit Verzögerung verfügbar gewesen. Apple hatte das UltraFine Display 2016 gemeinsam mit LG entwickelt und auf den Markt gebracht, es war als externer Monitor für die neuen MacBook Pro-Modelle gedacht, die erstmals einen Thunderbolt 3-Anschluss besaßen. Inzwischen hat LG ein aktualisiertes UltraFine Display am Markt, das aber nicht mehr gemeinsam mit Apple vertrieben wird.

Dort könnte man demnächst einen neuen Bildschirm präsentieren. Gerüchte diesbezüglich gab es zuletzt häufiger. Danach plane Apple einen 31,6 Zoll messenden 6K-Monitor, der die neue Mini-LED-Technik einsetzen und überragend scharfe Bilder liefern soll. Leider steht zu vermuten, dass Apple hierfür auch einen überragend anmutenden Preis aufrufen könnte.

Ein möglicher Termin für die Präsentation des neuen Bildschirms wäre die WWDC 2019, auf der auch ein neuer modularer Mac Pro gezeigt werden könnte. Es ist natürlich auch möglich, dass Apple ganz einfach die Lagerbestände wieder auffüllt.


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert