Verdacht auf Vorhofflimmern: Apple Watch entdeckt Herzproblem bei britischem Nutzer

1. Oktober 2019 | Apple Watch | 0 Kommentare »

Die Apple Watch ist inzwischen viel mehr als eine schöne Uhr mit Notifications, das beweist mal wieder ein beeindruckender Fall aus Großbritannien, wo die Watch vermutlich ein Leben retten konnte.

Wir hören immer wieder aus den verschiedensten Fällen von Menschen, die durch ihre Apple Watch vor schweren Verletzungen oder gar dem Tod bewahrt wurden. Der neuste dieser Fälle kommt aus Großbritannien und wurde von der britischen Sun aufgeschrieben. Laut des Berichts meldete sich die Apple Watch von Chris Mint, einem ambitionierten Sportler, im Juli dieses Jahres: Eine irreguläre Herzfrequenz wäre erkannt worden, Chris möge bitte möglichst bald einen Arzt aufsuchen und um eine genauere Untersuchung bitten.

Die Untersuchung beim Arzt bestätigte die Diagnose, die bereits die Apple Watch ausgestellt hatte: Chris litt an einem Vorhofflimmern und wurde von seinem Arzt direkt an einen Spezialisten weitergeleitet. Dieser stellte zwei undichte Herzklappen fest und empfahl eine Operation, um das Risiko eines Herzinfarkts auszuschließen.

Der Nutzer sagte der Zeitung, er sei extrem dankbar für diese Funktion seiner Uhr, über die er vor der Benachrichtigung überhaupt nicht Bescheid wusste. Tim Cook, der im Anschluss an die Untersuchung von Chris Frau kontaktiert wurde, bedankte sich bei dem Nutzer für die Geschichte: „Geschichten wie diese inspirieren uns immer weiter zu arbeiten“.

Habt ihr eine ähnliche Geschichte erlebt oder davon gehört? Lass es uns in den Kommentaren wissen!


Dir gefällt der Artikel? Teile ihn mit deinen Kontakten:
Kommentare sind derzeit geschlossen, aber du kannst dennoch einen Trackback auf deiner Seite einrichten.

Kommentarfunktion ist deaktiviert